Skip to main content

Welcher Wasserhahn für die Küche? (So finden Sie den richtigen)

Abspülen, Obst und Gemüse säubern, Händewaschen und Töpfe befüllen – Wasserhähne in der Küche müssen eine Vielzahl an Aufgaben bewältigen.

Dementsprechend haben Sie als Kunde eine große Auswahl, was Formen, Materialien und Funktionen betrifft.

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, welche Wasserhähne für die Küche es gibt und stellen einige empfehlenswerte Armaturen vor.

Verschiedene Formen von Küchenarmaturen

Von der klassischen Mischbatterie bis zur modernen Sensor-Armatur – folgende Varianten stehen für Ihre Küche zur Auswahl:

Einhebelmischer und Zweigriff-Armaturen

Beide Armaturenformen lassen sich problemlos mit einer Küchenspüle kombinieren.

Der Trend geht jedoch schon lange zum Einhebelmischer. Und das hat seine Gründe:

Hier können Sie sowohl Wasserstärke als auch Temperatur mit nur einer Hand einstellen, was Zeit spart.

Bei Zweigriffarmaturen kann es dagegen etwas dauern, bis die richtige Temperatur gefunden ist – vor allem, wenn Sie nur eine Hand freihaben. Ein höherer Wasserverbrauch ist die Folge.

Einen Vorteil haben Zweigriffarmaturen jedoch: Dank der einfachen Bauart kommen Sie leicht an die Ventile – etwa wenn die Armatur zu tropfen beginnt.

Zwar lassen sich auch Kartuschen von Einhebelmischern ausbauen. Dies erfordert jedoch etwas mehr Aufwand.

Wenn Sie die Wassertemperatur präzise einstellen möchten, bietet sich auch ein Thermostatmischer an.

Diese Variante besitzt einen Griff für den Wasserdruck und einen Griff mit Celsius-Anzeige.

Eine Begrenzung der Temperatur schützt außerdem vor Verbrühungen, wenn das Wasser sehr heiß aus dem Hahn kommt

Sensor- und Smart-Armaturen – die moderne Lösung

Besonders praktisch, wenn auch noch nicht weit verbreitet, sind Armaturen mit Sensoren.

Der Vorteil liegt auf der Hand, im wahrsten Sinne des Wortes. Hier können Sie nämlich das Wasser laufen lassen, ohne die Griffe zu berühren – perfekt, wenn Sie sich beim Kochen die Hände schmutzig gemacht oder rohes Fleisch angefasst haben.

Aber das ist noch nicht alles. In letzter Zeit haben auch die Smart-Armaturen in unseren Küchen Einzug gehalten.

Damit entfällt das manuelle Einstellen von Druck und Temperatur.

Stattdessen geben Sie auf einem Display ein, wie viel Wasser in welcher Temperatur Sie haben möchten. Das erspart Ihnen auch den Griff zum Messbecher.

Hansa bietet Armaturen an, die Sie per Smartphone-App bedienen können. Und sogar Wasserhähne mit Sprachsteuerung gibt es mittlerweile – z. B. von der US-Firma Moen.

Natürlich: Ob jeder Küchenbesitzer diese “smarten” Funktionen braucht, ist zu bezweifeln.

Einen entscheidenden Vorteil haben sie aber: Je seltener Sie die Armatur anfassen, desto weniger Bakterien und Keime können sich dort bilden.

Küchenarmaturen und ihre Funktionen

Die Zeiten, als Wasserhähne nur für kaltes und warmes Wasser zuständig waren, sind vorbei.

Heute werden Armaturen mit einer Fülle an Funktionen ausgerüstet, die das Leben leichter machen.

Geschirrbrausen für mehr Bewegungsspielraum

Befüllen Sie oft große Töpfe und Vasen?

Dann wollen Sie diese vielleicht nicht immer in das Spülbecken wuchten. Eine ausziehbare Geschirrbrause schafft hier Abhilfe.

Ebenfalls praktisch: Mit dem beweglichen Schlauch richten Sie den Wasserstrahl gezielt auf Schmutzreste im Topf. Und auch das Spülbecken lässt sich damit überall reinigen.

Daneben sind viele Modelle mit zwei unterschiedlichen Brausedüsen ausgerüstet.

Für den normalen Gebrauch wählen Sie den Brausestrahl, und zum Waschen von Obst und Gemüse können Sie einen wassersparenden Mousseur-Strahl verwenden.

Bessere Platznutzung mit Vorfenster-Armaturen

Viele Hausbesitzer möchten ihr Spülbecken unter dem Küchenfenster anbringen – sei es aufgrund besserer Lichtverhältnisse oder um beim Geschirrspülen die Aussicht zu genießen.

Wenn das Fenster nach innen öffnet, ist jedoch oft der Wasserhahn im Weg.

Dieses Problem lösen Sie mit einer sog. Vorfenster-Armatur. Je nach Variante können Sie diese einfach herausziehen, umklappen oder absenken.

Küchenarmaturen zum Wassersparen

Gerade wenn Sie viel kochen und abwaschen, steigt der Wasserverbrauch in der Küche.

Mit wassersparenden Armaturen schonen Sie Ihren Geldbeutel und tun gleichzeitig der Umwelt etwas Gutes.

Die Modelle verfügen meist über einen Perlator am Auslauf des Hahns, der die Durchflussmenge begrenzt und dem Wasserstrahl Luft beimengt.

Durch das ausgeklügelte Design fühlt sich der Strahl trotzdem nicht zu dünn an.

Wassersparende Technologien werden unter verschiedenen Namen angeboten, z. B.:

Auch Ihrem vorhandenen Wasserhahn können Sie einen wassersparenden Aufsatz spendieren: Bis zu 50 % weniger Verbrauch sind mit Strahlreglern möglich, die Sie einfach auf den Auslauf schrauben.

Wichtig: Da sich an den Sieben von Strahlreglern gerne Kalk sammelt, sollten Sie sich für ein Modell aus Kunststoff entscheiden.

Diese lassen sich einfach reinigen und können außerdem nicht verrosten.

Achten Sie unbedingt darauf, den richtigen Strahlregler zu kaufen: Für Hochdruck- und Niederdruck-Armaturen werden nämlich verschiedene Varianten benötigt.

Sprudelndes und kochendes Wasser aus der Leitung

Haben Sie es satt, Mineralwasser-Kästen zu schleppen?

Oder wollen Sie kochend heißes Wasser auf Knopfdruck zapfen?

Dann gibt es mittlerweile clevere Lösungen, die Ihnen gefallen werden.

Einige Hersteller bieten Wasserhähne an, die das kühle Nass mit Kohlensäure anreichern.

Beim Produkt Grohe Blue können Sie sogar zwischen Still, Medium und extra Sprudelnd wählen.

Grohe Red bietet Ihnen außerdem kochendes Wasser – und das sofort nach Drücken eines kindersicheren Knopfes.

Ein Haken: Für beide Produkte benötigen Sie Platz unter der Spüle, um die Kohlensäure-Kartusche bzw. den mitgelieferten Boiler zu installieren.

Welches Material für die Küchenarmatur?

Wasserhahn ist nicht gleich Wasserhahn. Die Auswahl des Materials hat einen großen Einfluss darauf, wie stabil, haltbar und pflegeleicht das gute Stück ist.

Ein preisgünstiger Klassiker ist verchromtes Metall. Dieses ist widerstandsfähig, leicht zu reinigen und beständig gegen Rost.

Allerdings zeigt sich Chrom anfällig für Wasserflecken und muss regelmäßig nachpoliert werden, damit es seinen Glanz behält.

Auf stark säurehaltige Reiniger sollten Sie zum Schutz der Oberfläche verzichten.

Mit Widerstandsfähigkeit punktet auch Nickel. Jedoch muss dieses Metall oft geputzt werden, da Fingerabdrücke und Wasserspuren deutlich sichtbar sind.

Das Gleiche gilt für Wasserhähne aus Messing, Kupfer oder Bronze, wenn keine schützende Chromschicht angebracht ist.

Eine rundum beliebte Lösung ist Edelstahl. Dieses Material ist rostfrei, resistent gegen Säuren und verkratzt so gut wie gar nicht.

Auch entspricht das Metall höchsten hygienischen Standards, da es keinerlei Mikropartikel an das Wasser abgibt.

Natürlich hat diese Qualität ihren Preis: Edelstahl-Wasserhähne sind im Durchschnitt etwa 50 % teurer als ihre chrombeschichteten Pendants.

Übrigens: Wenn Sie eine farbige Keramikspüle besitzen und den dazu passenden Wasserhahn möchten, ist das kein Problem mehr.

Firmen wie Blanco, Franke und Schock stellen Armaturen aus Mineralwerkstoff her, die mit Farbpigmenten angereichert sind. Rechnen Sie jedoch damit, dass die raue Oberfläche anfällig für Kalk und Schmutzpartikel ist.

Hochdruck- oder Niederdruck-Armatur?

Diese beiden Armatur-Typen sind optisch kaum voneinander zu unterscheiden – bis sie einen Blick unter das Spülbecken wagen.

Hochdruck-Armaturen beziehen ihr Warmwasser aus einer zentralen Stelle. Sie werden an zwei Eckventile angeschlossen.

Niederdruck-Armaturen erhalten das Warmwasser dagegen aus einem Boiler unter dem Spülbecken. Damit sind sie die perfekte Lösung, wenn Sie in der Küche nur einen Kaltwasser-Anschluss besitzen.

Wenn jedoch Warmwasser verfügbar ist, gibt es keinen Grund, der Niederdruck-Variante den Vorzug zu geben – auch weil Sie dazu noch einen Boiler kaufen müssten.

Ein weiteres Problem: Viele handelsübliche Boiler liefern schon nach wenigen Litern kein warmes Wasser mehr. Das ist ungünstig, wenn Sie eine große Menge Geschirr abwaschen möchten.

Wichtig: Sie dürfen niemals eine Hochdruck-Armatur an einen Boiler anschließen, da das gute Stück sonst platzen könnte. Um welchen Typ es sich handelt, sehen Sie auf der Verpackung.

Weitere Informationen zum Thema Hochdruck- und Niederdruck-Armaturen finden Sie hier.

Wie groß sollte ein Wasserhahn für die Küche sein?

Wenn es um die richtige Größe der Küchenarmatur geht, ist vor allem der Verwendungszweck wichtig.

Befüllen Sie hauptsächlich große Töpfe?

Dann sollten Sie eine Armatur wählen, die mindestens 30 cm hoch ist.

Handelt es sich dagegen um eine Gästeküche oder einen Single-Haushalt, kommen Sie evtl. schon mit einer Auslaufhöhe von 20 oder 25 cm aus.

Alternativ entscheiden sich für eine höhenverstellbare Armatur oder wählen ein Modell mit ausziehbarer Brause.

Wie lange hält eine Küchenarmatur?

Diese Frage lässt sich kaum pauschal beantworten. Als Orientierung kann jedoch das Konzept der wirtschaftlichen Lebensdauer im Mietrecht dienen.

Diese wird bei Wasserhähnen aus Edelstahl mit 15–20 Jahren angegeben.

Natürlich ist Ihr Nutzungsverhalten entscheidend. Wenn die Küchenarmatur grob angefasst wird und regelmäßig Stöße abbekommt, sinkt dementsprechend die Lebensdauer.

Gleichzeitig setzen Schmutz, Kalk und Rostpartikel den beweglichen Teilen einer Armatur zu.

Wer seinen Wasserhahn nie reinigt, darf sich über starken Verschleiß also nicht wundern.

Marken-Armaturen für längere Lebensdauer

Damit Sie lange Freude an Ihrer Küchenarmatur haben, sollten Sie sich für ein Markenprodukt entscheiden.

Qualität erkennen Sie nicht nur an der hochwertigen Verarbeitung und dem Renommee des Herstellers: Markenarmaturen bieten meist auch eine Garantie über die gesetzlich vorgeschriebene Mindestdauer hinaus.

Daneben sollten Sie auf die Norm NF für Armaturen achten. Diese bescheinigt u. a., dass der Wasserhahn:

  • keine gesundheitsschädlichen Stoffe an das Wasser abgibt
  • die zulässige Lautstärke für Armaturen nicht überschreitet
  • genormte Maße besitzt und damit vielseitig verwendbar ist
  • auch bei 500.000 Operationen keine Qualitätsveränderung zeigt.

Welche sind die besten Küchenarmaturen?

Damit Sie sich in der Welt der Küchenarmaturen besser zurechtfinden, stellen wir Ihnen einige empfehlenswerte Modelle vor.

Diese sind nicht nur bei der Käuferschaft beliebt, sondern erzielten auch in der Fachpresse ausgezeichnete Bewertungen.

Grohe Eurosmart Chrom – die kompakte Lösung

Wenn Sie einen platzsparenden Einhebelmischer in Markenqualität suchen, ist dieses Modell der Firma Grohe ideal geeignet.

Die Armatur lässt sich schwenken, und eine ausziehbare Brause sorgt für noch mehr Flexibilität.

Leichtgängigkeit und Sparsamkeit beim Warmwasser-Verbrauch ist dank Grohe SilkMove garantiert, und das Schnell-Montagesystem macht den Aufbau zum Kinderspiel.

Franke Atlas – für mehr Platz unter dem Wasserhahn

Diese Armatur der Firma Franke ist perfekt, wenn Sie hohe Töpfe und Vasen befüllen möchten.

Wie man es von dem Markenhersteller kennt, ist die Verarbeitung erstklassig – vor allem da solides Edelstahl zum Einsatz kommt.

Besitzer von Doppelwachbecken wird freuen, dass die Armatur um 360° schwenkbar ist. Und auch eine ausziehbare Brause ist integriert.

Blanco Linus-S – für Boiler geeignet

Wenn Sie eine Niederdruck-Armatur kaufen wollen, ist dieses Modell aus dem Hause Blanco eine echte Empfehlung.

Die Armatur ist schwenkbar, verfügt über einen Brauseschlauch und besitzt eine hochwertige Keramik-Kartusche.

Langlebigkeit ist damit vorprogrammiert – auch weil der Strahlregler Verkalkungen vorbeugt.

Die Linus-S Armatur gibt es in glänzendem Edelstahl oder im matt-farbigen Silgranit-Look.

Synlyn Touch Sensor – die Armatur von heute

Perfekte Hygiene verspricht diese Armatur mit Sensor. So können Sie das Wasser aufdrehen, ohne die Griffe anzufassen. Leichtes Antippen mit dem Handrücken genügt.

Und das ist nicht die einzige Stärke dieses Produkts: Dank gebürstetem Edelstahl hält sich der Putzaufwand in Grenzen, die ausziehbare Brause erhöht den Bewegungsspielraum und ein Strahlregler hilft Ihnen dabei, Wasser zu sparen.

Weitere empfehlenswerte Infrarot-Sensor-Armaturen finden Sie hier.

Helfen Sie jemandem, indem Sie diesen Artikel teilen:

Weitere beliebte Artikel, die Sie interessieren werden…

Waschbecken, Armaturen & Mehr