Skip to main content

Hansgrohe oder Steinberg? Beide Top-Marken im Vergleich (+5 Tipps)

Baden-Württemberg gegen NRW, Alter Hase gegen Newcomer, breite Produktpalette gegen innovative Designs – ein Duell der Armaturhersteller Hansgrohe und Steinberg könnte viele Titel tragen.

Welche Firma jedoch die bessere ist, hängt wie so oft von der Zielgruppe und den Erwartungen ab.

Darum nehmen wir in diesem Artikel beide Unternehmen genau unter die Lupe:

Wie unterscheiden sich Sortiment, Qualität, Preise und Garantiebestimmungen?

Gibt es unterschiedliche Schwerpunkte, und wo haben Hansgrohe und Steinberg ihre jeweiligen Stärken?

Außerdem erklären wir, ob die Produkte beider Hersteller kompatibel sind und wo Sie sie kaufen können.

Sie haben sich am Ende des Artikels bereits für eine Firma entschieden?

Wunderbar – wir stellen Ihnen einige der beliebtesten Produkte von Hansgrohe und Steinberg vor.

Hintergrund zu Hansgrohe und Steinberg

Hansgrohe oder Steinberg

Hansgrohe ist ein wahres Urgestein unter den deutschen Armaturherstellern.

Seit Anfang des letzten Jahrhunderts hat dieses Unternehmen die Wohnkultur in Küche und Bad entscheidend mitgestaltet.

Mehr über die Geschichte und Errungenschaften von Hansgrohe können Sie hier nachlesen.

Deutlich jünger ist die Firmenhistorie von Steinberg.

Das Unternehmen produziert seit 2002 Armaturen für den Bad- und Küchenbereich.

Im Jahr 2016 eröffnete Steinberg außerdem eine Manufaktur, in der besonders edle Designerstücke gefertigt werden.

Wo sitzen die Firmen Hansgrohe und Steinberg?

Die Steinberg GmbH hat ihren Firmensitz in Düsseldorf, wo das Unternehmen auch gegründet wurde.

Hansgrohe ist seinem Standort ebenfalls treu geblieben: seit 1901 befindet sich der Firmensitz im Baden-Württembergischen Schiltach.

Sind Hansgrohe und Steinberg direkte Konkurrenten?

Zwischen Hansgrohe und Steinberg gibt es keine gemeinsame Firmengeschichte.

Es handelt sich um zwei unabhängige Unternehmen, die das gleiche Marktsegment bedienen: Armaturen für Bad und Küche.

Darum kann man von direkter Konkurrenz sprechen.

4 Fakten zu den beiden Unternehmen im Vergleich

FaktHansgroheSteinberg
Gründung19012002
UnternehmensformEuropäische AktiengesellschaftGmbH
Mitarbeiter4.714 (2020)57 (2017)
Umsatz1,074 Milliarden Euro (2020)20 Millionen Euro (2017)

Wo produzieren die beiden Hersteller?

Zwar handelt es sich bei Hansgrohe um eine deutsche Firma. Die Herstellung wurde jedoch internationalisiert:

Produktionsstandorte befinden sich neben Deutschland auch in Frankreich, den USA und China.

Eine Ausnahme stellen besonders edle Modelle der Hansgrohe-Marke Axor dar: Diese werden ohne Ausnahme in Deutschland gefertigt.

Steinberg produziert seine Armaturen ausschließlich in der Düsseldorfer Steinberg Manufaktur.

Hier werden die Armaturen nicht nur entworfen, sondern auch von Hand hergestellt – ein Prozess, der bis zu zehn Wochen dauern kann.

Dementsprechend gering ist der Output dieser Manufaktur und es handelt sich um echte Einzelstücke.

Welche der beiden Marken ist bekannter?

Zugegeben: Dieser Vergleich ist nicht ganz fair – schon aufgrund der längeren Firmengeschichte von Hansgrohe.

Das Unternehmen gehört bereits seit Jahrzehnten zu den deutschen Armatur-Riesen und teilt sich mit Grohe und Hansa den Spitzenplatz.

Dementsprechend finden sich die Produkte in zahlreichen Badezimmern – nicht nur in Deutschland, sondern auf der ganzen Welt.

Auch der 50-mal höhere Umsatz zementiert den Bekanntheitsgrad von Hansgrohe.

Dennoch: Selbst als „Neuling“ kann Steinberg auf treue Kunden zählen – vor allem in Kreisen, die viel Wert auf Handarbeit und eine innovative Optik legen.

Auszeichnungen wie der Plus X Award, einer der bedeutendsten Designpreise weltweit, rücken das Unternehmen regelmäßig in den Fokus der Fachpresse.

Um diesen hohen Standard zu halten, arbeitet Steinberg mit prominenten Designern wie Michael Schneider und Jochen Schmiddem zusammen.

Welche Produkte sind teurer – von Hansgrohe oder Steinberg?

Um es vorwegzunehmen: Hansgrohe-Produkte decken eine größere Preisspanne ab als die Konkurrenz aus Düsseldorf.

Jedoch kommt es im Detail auf die Marke an:

Wasserhähne der Marke hansgrohe gibt es bereits ab 20 Euro, Duscharmaturen ab 60 und Küchenarmaturen ab 70 Euro zu kaufen.

Deutlich teurer ist die Hansgrohe-Marke Axor: Hier gehen Wasserhähne ab 160 Euro aufwärts los, und besonders edle Designerstücke schlagen mit 250 Euro oder mehr zu Buche.

Steinberg präsentiert sich beim Preis ähnlich wie Axor: Selbst Ersatzteile sind kaum unter 30 Euro verfügbar.

Wasserhähne und Mischhebel für die Dusche starten ab 100 Euro; die meisten Produkte sind jedoch teurer und rangieren im 200–300 Euro-Bereich.

Freistehende Badewannenarmaturen kosten sogar über 1.000 Euro.

Ist die Qualität von Hansgrohe oder Steinberg besser?

Hansgrohe ist ein etablierter Armaturenhersteller, der sich im Lauf der Jahre einen exzellenten Ruf erarbeitet hat.

Dementsprechend sind sich die meisten Sanitärexperten und Kunden einig: Bei dieser Marke können Sie nichts falsch machen.

Die Produkte punkten mit hochwertiger Verarbeitung, Funktionalität und Langlebigkeit. Trotzdem gibt es natürlich Unterschiede.

So dürfen Kunden von einer 50-Euro Armatur nicht denselben Standard erwarten wie von einem Hansgrohe-Produkt im höheren Preissegment.

„Preis“ ist ein gutes Stichwort, wenn es um Armaturen von Steinberg geht:

Wie bereits erwähnt, werden diese ausschließlich in der firmeneigenen Manufaktur in Düsseldorf hergestellt – und zwar von Hand.

Jede Armatur stellt ein echtes Unikat dar, das auf Herz und Nieren geprüft wird.

Ein Beispiel für den Qualitätsstandard: Steinberg fertigt Armaturen ausschließlich aus massivem Messing.

Für den Preis erhalten Sie also nicht nur formschönes Design, sondern auch ein besonders robustes, langlebiges und gesundheitlich unbedenkliches Produkt.

Welche Produkte bieten Hansgrohe und Steinberg an?

Kann es der „Newcomer“ aus Düsseldorf mit der Produktpalette von Hansgrohe aufnehmen?

Wir zeigen es Ihnen anhand der folgenden Tabelle:

Badezimmer

ProduktHansgroheSteinberg
Freistehende Waschtisch-Armaturenxx
Unterputz-Armaturenxx
Aufputz-Einhebelmischer für die Duschexx
Bidet-Armaturenxx
Duschbrausen und komplette Duschsystemexx
Regenbrausenxx
Ablaufgarniturenxx
Siphonsxx
Eckventilexx
Installationstechnikxx
Accessoires wie Seifen-, Handtuch- und Bürstenhalterxx
Waschbeckenx (nur von Axor)x

Küche

ProduktHansgroheSteinberg
Starre Spültisch-Armaturenxx
Spültisch-Armaturen mit schwenkbarem Auslaufxx
Spültisch-Armaturen mit ausziehbarer Brausexx
Küchen-/Mehrzweckarmaturen mit Wandanschlussxx
Küchenarmaturen mit Spülmaschinen-Ventilx 
Niederdruck-Armaturenx 

Smart Home-Produkte

ProduktHansgroheSteinberg
Berührungslose Armaturenxx
Smarte Duscharmaturen mit Thermostatxx
Warnsysteme gegen Wasseraustrittx 
Smart Home-Apps zur Armatursteuerungx 

Bietet eine Firma Produkte an, welche die andere nicht hat?

Wie Sie der Tabelle entnehmen können, decken beide Hersteller eine große Bandbreite an Produkten ab.

Allerdings präsentiert sich Hansgrohe noch ein Quäntchen vielfältiger: der Hersteller hat, anders als Steinberg, Armaturen mit Geräteanschluss im Sortiment.

Damit können Sie bspw. die Zufuhr zur Spülmaschine bequem am Wasserhahn unterbrechen.

Ebenfalls mit von der Partie sind Niederdruck-Armaturen mit drei Schläuchen.

Diese Variante benötigen Sie, wenn Sie den Wasserhahn mit einem drucklosen Warmwasserspeicher verbinden möchten.

Auch wenn es um die digitale Revolution in Küche und Bad geht, gilt Hansgrohe als Vorreiter.

Zwar hat auch Steinberg berührungslose Wasserhähne und elektronisch gesteuerte Dusch-Armaturen im Angebot.

Die Schiltacher punkten darüber hinaus jedoch mit App-Steuerung und digitalen Wassermanagement-Systemen.

Auch Multimedia-Duschsysteme mit Musik, Licht und Düften sind ein Alleinstellungsmerkmal dieser Firma.

Zwar kann es Steinbergs Produktpalette nicht ganz mit der von Hansgrohe aufnehmen.

Doch wenn es um abwechslungsreiche Designs geht, macht dem Unternehmen so schnell niemand etwas vor.

Viele Produkte können Sie genau in der Farbe bestellen, die Ihnen am besten zusagt: von silbrigem Chrom über matte Schwarztöne bis zu sinnlichem Roségold.

Welcher der beiden Hersteller bietet längere Garantie?

Vorweg: Wer in Deutschland eine Armatur kauft, hat darauf eine gesetzliche Garantie von zwei Jahren.

Heißt konkret: Alle Schäden, die in diesem Zeitraum aufgrund fehlerhafter Produktion auftreten, müssen vom Hersteller auf eigene Kosten behoben werden.

Entweder durch Austausch von Einzelteilen, Ersatz oder Erstattung des Kaufpreises.

Hansgrohe geht über diese gesetzliche Vorgabe hinaus und bietet Kunden eine fünfjährige Garantie für die meisten Produkte.

Ausgenommen sind bestimmte Bauteile für Unterputz- und Thermostatarmaturen sowie der Wassersensor Pontus Scout.

Steinberg bietet diese verlängerte Garantie nicht – was für einen Hersteller in dieser Preisklasse überraschend ist.

In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist lediglich von zwei Jahren Gewährleistung die Rede, und auch Online-Shops schweigen sich zu diesem Thema aus.

Sie sollten sich für genauere Auskünfte daher an einen Fachhändler wenden.

Sind Produkte von Hansgrohe und Steinberg kompatibel?

Technische Kompatibilität

Betrachten wir zuerst die technische Kompatibilität von Bauteilen. Dazu ein Beispiel:

Sie haben einen iBox-Grundkörper von Hansgrohe erworben.

Dieses Modell können Sie mit zahlreichen Duscharmaturen kombinieren – jedoch nur vom gleichen Hersteller.

Wenn Sie versuchen, eine Armatur von Steinberg zu installieren, werden Sie höchstwahrscheinlich an den unterschiedlichen Maßen scheitern.

Doch auch, wenn sich die Produkte theoretisch kombinieren ließen: Kein seriöser Handwerker wird diesen Einbau vornehmen, denn dadurch würden jegliche Garantieansprüche hinfällig werden.

Und auch die Versicherung könnte ihre Zahlung verweigern, wenn durch unsachgemäße Installation ein Wasserschaden entsteht.

Genormte Bauteile

Anders sieht es mit Bauteilen aus, die in Deutschland genormt sind.

Wenn Sie beispielsweise ein Eckventil von Hansgrohe besitzen, können Sie problemlos Ihren Steinberg-Wasserhahn anschließen.

Beide Firmen halten sich an die genormte Anschlussgröße von 3/8 Zoll.

Design und Komfort

Natürlich kann man die Frage nach der Kompatibilität auch unter optischen Gesichtspunkten stellen.

Beide Hersteller bieten eine Fülle an Designs, sodass zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten gegeben sind.

Etwa, wenn Sie Ihrem Steinberg-Waschbecken einen Wasserhahn von Hansgrohe spendieren möchten.

Lediglich auf die optimale Auslaufhöhe sollten Sie achten, damit das Wasser beim Händewaschen nicht übermäßig spritzt.

Einfacher haben Sie es, wenn Sie für Axor-Waschbecken einen Wasserhahn von Hansgrohe wählen.

Der Hersteller zeigt Ihnen auf der Website sogar an, welche Modelle besonders gut zusammenpassen.

Wo kann ich Produkte der beiden Marken kaufen?

Kauf beim Hersteller

Wer hofft, das gewünschte Produkt von Hansgrohe bzw. Steinberg einfach auf der Website des Herstellers erstehen zu können, wird leider enttäuscht:

Keine der beiden Firmen besitzt einen eigenen Online-Shop.

Stattdessen wählen Sie das Produkt auf der Website aus, bestimmen die Variante und werden dann zur Fachhändlersuche weitergeleitet.

Besonders im Fall von Steinberg-Armaturen macht das Sinn: Diese werden selten einzeln gekauft, sondern bilden den Bestandteil einer umfangreichen Küchen- oder Badplanung.

Online-Shops

Wenn Sie Hansgrohe- bzw. Steinberg-Produkte erstehen bzw. einfach nur die Preise vergleichen wollen, bleibt noch eine weitere Möglichkeit: externe Online-Shops wie Reuter, Megabad, skybad, emero oder neuesbad.de.

Auch der Shopping-Riese Amazon verkauft Armaturen beider Hersteller.

Jedoch zeigt schon die Anzahl an Modellen (300 vs 50), dass Hansgrohe hier deutlich prominenter vertreten ist.

Baumärkte

Die dritte Option stellen Baumärkte wie Obi, Hagebau oder Hornbach dar:

Hier finden Sie Produkte von Hansgrohe oft im Angebot. Die Luxusmarke Steinberg ist jedoch kaum in Baumärkten vertreten.

Welche der beiden Firmen ist nachhaltiger?

Beide Firmen haben sich explizit zur Nachhaltigkeit verpflichtet. Doch spiegelt die Praxis diese Unternehmensphilosophie auch wider?

Fakt ist, dass Hansgrohe bereits seit Jahrzehnten ein Vorreiter bei den wassersparenden Armaturen ist – was natürlich der Umwelt zugutekommt.

Außerdem verfolgt das Unternehmen den Plan, bis 2030 an allen Standorten klimaneutral zu produzieren.

Ob das auch am Produktionsstandort China so einfach gelingt, bleibt abzuwarten – und dürfte von der dortigen Verfügbarkeit erneuerbarer Energien abhängen. 

Auch Steinberg legt großen Wert auf Nachhaltigkeit:

Am deutlichsten wird das daran, dass für Armaturen wiederverwendbares Messing zum Einsatz kommt.

Mit Recycling-Papier will das Unternehmen die Verpackung umweltfreundlicher gestalten, und sparsame Perlatoren helfen dabei, den Verbrauch der Armaturen zu reduzieren.

Aus den Bemühungen beider Firmen einen Nachhaltigkeits-Sieger abzuleiten, wollen wir uns nicht erlauben – dafür ist die Informationslage zu spärlich.

Generell spricht jedoch die Produktion am Standort Deutschland mit seinen strengen Umweltauflagen für einen leichten Vorsprung der Firma Steinberg.

5 Tipps, wie Sie zwischen den beiden Marken entscheiden

Sie sind sich immer noch unschlüssig, ob es Armaturen von Hansgrohe oder Steinberg sein sollen?

Kein Problem – wir haben die wichtigsten Kriterien noch einmal für Sie zusammengefasst:

1. Sortiment

Nicht nur bei der Anzahl an Produkten liegen die Schiltacher ganz klar vorne:

Auch wenn Sie Niederdruckarmaturen oder Wasserhähne mit Geräteabsperrung kaufen möchten, ist Hansgrohe die beste Wahl.

Das Gleiche gilt für Multimedia-Duschsysteme und Armaturen mit App-Steuerung.

2. Preis

Wenn Sie weniger als 100 Euro für eine Armatur ausgeben möchten, sollten Sie um Steinberg einen großen Bogen machen.

Das Unternehmen ist durchgängig in einem höheren Preisbereich angesiedelt als Hansgrohe.

Natürlich bekommen Sie für diesen Aufpreis auch etwas geboten.

3. Qualität

Die Produkte beider Hersteller punkten mit hochwertiger Verarbeitung, Langlebigkeit und hoher Funktionalität.

Doch bei Steinberg haben Sie die Gewissheit, dass Ihre Armatur in Handarbeit „Made in Germany“ entstanden ist.

Sie bekommen also ein echtes Unikat, das einer rigorosen Qualitätskontrolle unterzogen wurde.

Dasselbe trifft auf die Hansgrohe-Marke Axor zu.

Die Entscheidung hängt also nicht nur am Hersteller, sondern an der speziellen Produktlinie.

4. Design

Keine Frage: Schicke Armaturen fertigen beide Hersteller.

Doch nicht umsonst ist Steinberg für seine Arbeit mit renommierten Designern bekannt.

Hier erwartet Sie nicht nur eine Fülle an Farben, sondern auch innovative Formen, die voll im Trend liegen.

Wer eine Armatur sucht, die Küche und Bad optisch aufwertet, ist mit der Düsseldorfer Luxus-Firma bestens beraten.

5. Garantie

Unter diesem Gesichtspunkt ist die Entscheidung einfach:

Hansgrohe bietet drei Jahre mehr Garantie auf die meisten Produkte als Steinberg.

Ob das aufgrund der ohnehin hohen Qualität von Steinberg-Armaturen jedoch ein relevantes Kaufargument ist, müssen Kunden selbst entscheiden.

Die 3 beliebtesten Produkte von Hansgrohe

1. Hansgrohe Waschtischarmatur Logis

2. Hansgrohe Küchenarmatur Focus M41

3. Hansgrohe ShowerSelect Unterputz Thermostat

Die 3 beliebtesten Produkte von Steinberg

1. Waschtischarmatur mit austauschbarem Luftsprudler

2. Waschtischarmatur aus massivem Messing

3. Waschbeckenarmatur mit gebogenem Auslauf

Helfen Sie jemandem, indem Sie diesen Artikel teilen:

Weitere beliebte Artikel, die Sie interessieren werden…

Waschbecken, Armaturen & Mehr