Skip to main content

Grohe oder Schell? Beide Hersteller im Vergleich (+5 Tipps)

Grohe und Schell gehören zu den Namen, auf die Sie zwangsläufig stoßen werden, wenn Sie für Küche, Bad oder Heizung neue Armaturen kaufen möchten.

Grundsätzlich müssen Sie sich die Entscheidung nicht schwer machen:

Beide Firmen genießen zu Recht eine hohe Reputation und können bedenkenlos angeschafft werden.

Weitere wichtige Informationen sehen wir uns im Folgenden an.

Wo sitzen die Firmen Grohe und Schell?

Grohe oder Schell

Die Firma Grohe wurde in Deutschland gegründet und hat ihren Sitz noch immer im nordrhein-westfälischen Hemer, gehört aber seit 2014 zu der japanischen Lixil Group.

Nicht verwechselt werden darf Grohe mit der ähnlich klingenden Firma Hansgrohe – es handelt sich trotz der gemeinsamen Wurzeln um zwei verschiedene Unternehmen.

Die Firma Schell hat ihren Sitz seit ihrer Gründung in Olpe und damit ebenfalls in Nordrhein-Westfalen.

Seit 2002 und 2011 betreibt Schell darüber hinaus zwei Tochtergesellschaften in Polen und Belgien, außerdem gibt es seit 2009 eine Repräsentanz in Indien.

Trotz der aus wirtschaftlichen Gründen notwendigen Internationalisierung schlägt das Herz der Firma noch immer in Deutschland.

Sind Grohe und Schell direkte Konkurrenten?

Zwischen Grohe und Schell gibt es keinerlei Verbindung.

Beide Unternehmen produzieren Armaturen für Bad und Heizung und stehen sich auf diesem Markt als Konkurrenten gegenüber.

Das ist gut für Sie, denn als Kunde profitieren Sie von dem Wettbewerb durch immer bessere Produkte und faire Preise.

Sie haben die Wahl und sind von keinem Hersteller abhängig.

Wo produzieren die beiden Hersteller?

Grohe hat seine ursprünglichen Produktionsstandorte in Deutschland in den letzten Jahren durch mehrere Werke im Ausland ergänzt und teilweise auch ersetzt.

Trotzdem wird nach wie vor in Deutschland produziert.

Insbesondere die Konzeption neuer Produkte findet ausschließlich in Deutschland statt, die Produktionsstätten in Portugal und Thailand übernehmen nur die deutschen Vorgaben.

Schell produziert großenteils an seinem Stammsitz in Olpe.

Dort wurde im Jahr 2004 ein Neubau auf einer Grundstücksfläche von 65.000 Quadratmetern errichtet, um die Produktion, Entwicklung, Forschung und Verwaltung unter einem Dach zu vereinen.

Welche der beiden Marken ist bekannter?

Grohe und Schell sind seit vielen Jahrzehnten auf dem Markt etabliert und zumindest in Deutschland wohlbekannt.

Grohe ist allerdings das größere Unternehmen und besitzt gerade auf dem zunehmend wichtigen internationalen Markt eine höhere Durchdringung.

Welche Produkte sind teurer – von Grohe oder Schell?

Diese Frage lässt sich pauschal nicht beantworten. Grohe und Schell handeln zwar auf demselben Markt, aber mit unterschiedlichen Produkten.

Um einen individuellen Preis-Leistungs-Vergleich kommen Sie deshalb nicht herum.

Beide Firmen bieten Produkte in unterschiedlicher Qualität mit ebenso unterschiedlichen Preisen an.

Sie sollten deshalb immer ganz genau hinsehen, denn oft steckt gerade bei den vermeintlich günstigen Sonderangeboten der Teufel im Detail:

Zum Beispiel kann am Innenleben der Armaturen gespart werden, was dann von außen nicht zu erkennen ist.

Daraus ergibt sich dann eine höhere Verschleißanfälligkeit und daraus resultierend wiederum höhere Folgekosten.

Ist die Qualität von Grohe oder Schell besser?

Grundsätzlich gibt es gegenüber beiden Marken keinerlei qualitative Vorbehalte.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie bei der Entscheidung für Grohe oder Schell ein wertiges Produkt erwerben, das Ihre Erwartung erfüllt, ist hoch.

Trotzdem kommt es immer auch auf den konkreten Einzelfall an – und natürlich auch auf Ihre persönlichen Wünsche und Bedürfnisse.

Ein Blindkauf ist bei einem langfristig genutzten Produkt wie Armaturen nie zu empfehlen, unabhängig vom Namen des Herstellers.

Welche Produkte bieten Grohe und Schell an?

Grohe und Schell gehören zu den wichtigsten Herstellern von Armaturen für Küche, Bad und Heizung.

Dementsprechend gibt es im Sortiment beider Marken große Überschneidungen.

Bei den jeweiligen Produkten kann es natürlich immer zu individuellen Abweichungen kommen, aber grundsätzlich finden Sie bei beiden Firmen eine umfangreiche Auswahl zu den folgenden Kategorien:

  • Armaturen für das Bad (Waschtisch, Dusche, WC, Urinal etc.)
  • Komplette Systemlösungen
  • Zubehör und Montagetechnik

3 Fakten zu den beiden Unternehmen im Vergleich

Manche Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Firmen Grohe und Schell lassen sich auch ganz einfach und schnörkellos in Zahlen ausdrücken:

1. Geschichte

Die Geschichte von Grohe beginnt mit dem Ankauf eines bereits existierenden Unternehmens durch den Gründer Friedrich Grohe im Jahr 1936.

Die übernommene Firma wurde bereits 1911 gegründet, so dass man die Unternehmensgeschichte von Grohe je nach Lesart auch ein paar Jahre früher ansetzen kann.

Schell wurde 1932 gegründet, kann also auf eine ähnlich lange Firmenchronik verweisen wie Grohe.

Von Anfang an produzierte Schell Armaturen, wenn auch zunächst noch in begrenztem Umfang.

2. Personal

Grohe beschäftigt rund 6.000 Mitarbeiter, davon allein 2.400 in Deutschland.

Schell besitzt im Vergleich deutlich weniger Beschäftigte und kommt auf 450 Mitarbeiter.

3. Umsatz

Grohe kann als echter Global Player auf stolze 1,5 Milliarden Euro verweisen, während Schell mit einem Jahresumsatz von 116 Millionen Euro im Jahr 2020 ein überproportionales Wachstum verzeichnen darf.

Bietet eine Firma Produkte an, welche die andere nicht hat?

Trotz der teilweise sehr ähnlichen Produktpalette haben Sie keineswegs bei jedem gewünschten Artikel gleich die Wahl zwischen Alternativen von Grohe und Schell.

Grohe bietet Ihnen neben dem Bereichen Bad und Heizung auch noch Armaturen für die Küche an, insbesondere Küchenspülen, aber auch Accessoires und inspirierende Designs.

Ein Bereich von zunehmender Bedeutung ist das Smart Home, bei dem viele Vorgänge elektronisch verwaltet und gesteuert werden.

Grohe bietet auf diesem Sektor seine Sensoren und Apps zu einer effektiveren Wasserverwaltung an.

Schell verfügt außerdem über ein großes Sortiment an Armaturen für die Heizung (Füll- und Entleerungsarmaturen, Geräteabsperrhähne etc.) sowie das dazu passende Zubehör.

Besondere Aufmerksamkeit verdient außerdem das Schell Wassermanagement-System (SWS), mit dem sich zum Beispiel öffentliche Sanitärräume vernetzen und steuern lassen.

Für den Privatanwender ist SWS in den meisten Fällen noch etwas überdimensioniert, aber die intelligente Wasserwirtschaft im Eigenheim ist nur noch eine Frage der Zeit.

Welcher der beiden Hersteller bietet eine längere Garantie?

Die in Deutschland gesetzlich vorgeschriebene Mindestgarantie von zwei Jahren wird selbstverständlich von beiden Herstellern eingehalten.

Grohe geht dabei noch einen Schritt weiter: Alle Kunden, die ihr neu gekauftes Produkt freiwillig registrieren lassen, dürfen sich über ein weiteres Garantiejahr freuen.

Zusätzliche Kosten fallen dafür nicht an.

Abhängig vom Kaufdatum stehen für viele Produkte noch weitere Garantiepakete zur Verfügung, die eine Laufzeit von fünf bis zehn Jahren besitzen und ebenfalls keine weiteren Kosten verursachen.

Schell sieht sich selbst als Vorreiter in Sachen Herstellergarantie und bietet jedem Kunden, der nachweisen kann, sein Produkt nach dem 1. Januar 2015 gekauft zu haben, fünf Jahre Garantie.

In diesem Zeitraum, der sich in bestimmten Fällen bis zu sieben Jahre ausweiten kann, stellt Schell sicher, dass Ihr Gerät im Schadensfall repariert oder ersetzt wird.

Allerdings müssen Sie für die Inanspruchnahme der Garantieleistung belegen können, dass Sie noch in die entsprechende Frist fallen.

Bewahren Sie also Ihren Kaufbeleg gut auf!

Sind Produkte von Grohe und Schell kompatibel?

Grohe und Schell sind zwei selbstständige und voneinander absolut unabhängige Unternehmen, die ihre jeweiligen Produkte in Eigenregie entwickeln.

Das bedeutet in der Praxis natürlich auch, dass Sie eine Kompatibilität einzelner Produkte und Zubehörteile nicht voraussetzen sollten.

Zwar gibt es verbindliche DIN-Normen und manche Anschlüsse sind herstellerunabhängig kompatibel zueinander.

Doch um allen möglichen Komplikationen aus dem Weg zu gehen und Ihre Garantieansprüche in vollem Umfang zu erhalten, sollten Sie die Produkte der beiden Firmen nicht einfach durchmischen.

5 Tipps, wie Sie zwischen den beiden Marken entscheiden

Eine universale Formel für den Kauf der richtigen Badezimmer- oder Heizungsarmatur gibt es nicht.

Wenn Sie die folgenden Ratschläge berücksichtigen, dann stehen die Chancen aber ziemlich gut, dass Sie das Produkt bekommen, das Ihnen weiterhilft.

1. Kaufen Sie mit Konzept

Sie sollten sich vor dem Kauf darüber im Klaren sein, was Sie wollen.

Natürlich ist das nicht immer in vollem Umfang möglich, aber es hilft ganz ungemein, wenn Sie eine Liste anfertigen, auf der Sie die wichtigsten Stichpunkte notieren.

Haben Sie einen oder mehrere Artikel im Auge, können Sie diese dann mit Ihren Anforderungen abgleichen.

Das klappt natürlich besonders gut beim Online-Shopping, wo Sie in aller Ruhe die Artikelbeschreibungen mit Ihren Notizen vergleichen können.

2. Verzichten Sie auf Spontankäufe

Armaturen möchten Sie selbstverständlich nicht jede Woche in Ihrem Bad einbauen.

Wahrscheinlich haben Sie auch wenig Lust, alle paar Tage ein neues Ventil einzudrehen, und auch die großzügigen Garantieleistungen Ihres Herstellers würden Sie lieber nicht so schnell in Anspruch nehmen.

Auch wäre es nicht schön, wenn Sie sich bald mit Ihrem Badezimmer unwohl fühlten, weil die preiswerte Armatur eben doch nicht so gut zum Rest der Einrichtung passt.

Vermeiden Sie deshalb Spontankäufe und wägen Sie genau ab, ob Ihre Kaufentscheidung perspektivisch tragfähig ist.

3. Berücksichtigen Sie Ihren Geschmack

Das Auge wohnt mit! Deshalb sollten Sie auch ganz bewusst darauf achten, dass Ihr Bad so aussieht, wie Sie es sich vorstellen.

Das Design einer Armatur darf ruhig eine Rolle spielen – die großen Hersteller wissen das und investieren besondere Mühe in ein ansprechendes Äußeres.

Kaufen Sie Armaturen, die Ihnen auch morgen noch gefallen – und übermorgen.

4. Achten Sie auf Preis und Leistung des Gesamtpakets

Lassen Sie sich nicht von niedrigen Preisen und vermeintlichen Sonderangeboten ködern.

Schauen Sie genau hin:

  • Welche Materialien wurden verwendet?
  • Wie lange laufen die Servicezeiten?
  • Wie gut sind Ersatzteile verfügbar?
  • Wie gut lässt sich ein Produkt bedienen?

5. Kaufen Sie nur bei seriösen Anbietern

Gerade beim Online-Kauf passiert es schnell, dass ein begeisterndes Lockangebot zum schnellen Klick verführt.

Aber auch im stationären Handel kann es Ihnen passieren, dass ein Angebot besser aussieht, als es bei näherem Hinsehen wirklich ist.

Stellen Sie sicher, dass Sie Neuware bekommen und Sie volle Garantieleistungen erhalten.

Wo kann ich Produkte der beiden Marken kaufen?

Trotz der unterschiedlichen Größe sind Grohe und Schell auf dem deutschen Markt flächendeckend etabliert.

Das bedeutet eine entsprechend gute Verfügbarkeit.

Sie bekommen beide Hersteller entweder im lokalen Einzelhandel oder im Online-Handel.

Grohe betreibt sogar einen eigenen Store unter dem Dach von Amazon.

Die 3 beliebtesten Produkte von Grohe

1. Eurosmart Waschtischarmatur

2. Cosmopolitan E – Infrarot Sensor-Armatur

3. Grohtherm 800 – Thermostat-Duscharmatur

Die 3 beliebtesten Produkte von Schell

1. Eckventil

2. Kombi-Eckventil

3. Silent Eco – WC Spülarmatur

Helfen Sie jemandem, indem Sie diesen Artikel teilen:

Weitere beliebte Artikel, die Sie interessieren werden…

Waschbecken, Armaturen & Mehr