Skip to main content

Grohe unter der Lupe – Was macht die Badarmaturen vom Weltmarktführer so besonders?

Grohe-Badarmaturen

Werbebild für Grohe Badarmaturen (Quelle: www.grohe.de)

Grohe ist eines der weltweit bekanntesten und erfolgreichsten Unternehmen, wenn es um Armaturen für Bad und Küche geht. Weltweit arbeiten 6000 Mitarbeiter für den Armaturenhersteller, der 2016 stolze 1,3 Mrd. € Umatz erwirtschaftete.

Die Marke des deutschen Unternehmens steht für Qualität auf höchstem Niveau und Zuverlässigkeit.

Wie hoch Grohe’s eigener Anspruch an seine Produkte ist, zeigt folgender Satz auf der Unternehmensseite:

“Unsere Produkte wurden geschaffen, um ein Leben lang zu halten”

Übrigens: Nicht zu verwechseln ist das Unternehmen mit Hansgrohe.

Erfahren Sie mehr über den Unterschied und die Gemeinsamkeiten zwischen Grohe und Hansgrohe.

Seien es Armaturen für Waschbecken, Dusche, Badewanne oder den Spültisch in der Küche: Produkten von Grohe eilt ein hervorragender Ruf voraus.

Doch was ist tatsächlich dran am Mythos?

Was macht Grohe Armaturen so besonders?

Im Folgenden werden wir diese Fragen genauer beleuchten.

Modernste Technologien für mehr Komfort und Effizienz

Grohe steckt erhebliche Ressourcen in die Forschung und Entwicklung, um auch technologisch Spitzenreiter zu bleiben. Und das muss das Unternehmen auch tun, schon alleine deswegen, weil sein schärfster Rivale dem Unternehmen ständig im Nacken sitzt.

Nicht zuletzt deswegen ähneln sich einige im Folgenden betrachteten Technologien denen von Hansgrohe. Denn keiner der beiden Premium-Hersteller kann es sich leisten, einer neu entwickelten Technologie des anderen nichts gleichwertiges entgegensetzen zu können.

Und so hat Grohe mittlerweile eine ganze Reihe eigener Technologien entwickelt, die für mehr Komfort bei der Bedienung seiner Armaturen sorgen.

Darüber hinaus helfen viele dieser Technologien auch dabei, Energie und Wasser zu sparen, ohne den Komfort einzuschränken. Das schont sowohl den Geldbeutel als auch die Umwelt.

Im Folgenden sehen wir uns diese Technologien genauer an um zu verstehen, was genau dahinter steckt und wie sie dem Anwender tatsächlich nützen.

Grohe “SilkMove”

grohe-silkmove

Logo “Grohe SilkMove” (Quelle: www.grohe.de)

Die von Grohe “SilkMove” genannte Technologie verspricht dauerhaft – sogar lebenslang – leichtgängige und nahezu widerstandslose Bedienung der Armatur für höchsten Bedienkomfort.

Grohe selbst sagt dazu:

“Die seidenweiche Leichtgängigkeit der Bedienung macht den außerordentlichen Qualitätsanspruch unserer Marke erlebbar.”

“…garantiert Leichtgängigkeit wie am ersten Tag – und das auch nach 20 Jahren.”

In folgendem Video wird die Technologie näher vorgestellt:

 

Möglich wird die federleichte Bedienung des Armaturhebels durch Keramikscheiben von höchster Qualität und Präzision im Inneren der Kartusche sowie Spezial-Teflon zur Schmierung eben dieser.

Laut offiziellen Unternehmensangaben setzte Grohe sich damit gegen namhafte internationale Hersteller in einem vom TÜV Süd angelegten Vergleichstest zur mechanischen Belastbarkeit von Einhebelmischern durch.

Beliebte Armaturen mit “SilkMove” Technologie

 

Grohe “SilkMove ES”

grohe-silkmove-es-logo

Logo “Grohe SilkMove ES” (Quelle: www.grohe.de)

Die “SilkMove ES” Technologie hört sich erst einmal sehr ähnlich wie “SilkMove” an – was ist denn nun der Unterschied?

Fangen wir vielleicht mit den Gemeinsamkeiten an: Jede Armatur mit “SilkMove ES” Technologie hat zunächst einmal die identischen Eigenschaften und Funktionsweisen wie “SilkMove” Armaturen.

Das “ES” ist also eine Erweiterung der Funktionalität von “SilkMove”, was für “Energie sparend” oder “energy save” steht.

grohe-silkmove-es

mit Grohe “SilkMove ES” kommt in der Mittelstellung nur kaltes Wasser (Quelle: www.grohe.de)

Was genau steckt nun also dahinter?

Das Geheimnis liegt darin, dass bei Armaturen mit dem “ES” Zusatz ausschließlich kaltes Wasser zuläuft, wenn sich der Hebel in Mittelstellung befindet.

Bei anderen Einhebelmischern ohne diese Technologie wird in der Mittelstellung immer auch warmes Wasser verbraucht, obwohl man oftmals nur Kaltwasser benötigt.

Durch “SilkMove ES” geschieht dies erst, wenn man explizit den Hebel nach links bewegt – die Bewegung nach rechts ist übrigens blockiert. Damit wirkt diese Technologie wie eine integrierte Energiesparfunktion und hilft, Geld zu sparen und bewusster mit Energie umzugehen.

Diese Innovation ist offensichtlich Grohe’s Antwort auf die Erfindung seines Konkurrenten – Hansgrohe “CoolStart” – die Grohe hiermit in seine bestehende Technologie “SilkMove” integriert hat.

Alle Grohe Armaturen mit “SilkMove ES” besitzen ebenfalls auch immer die Technologie “EcoJoy”.

Beliebte Armaturen mit “SilkMove ES” Technologie

 

Grohe “EcoJoy”

grohe-ecojoy

Logo “Grohe EcoJoy” (Quelle: www.grohe.de)

Diese Technologie ist ein echter Wassersparer – bis zu 50% der wertvollen Ressource können damit im Vergleich zu Armaturen ohne diese Technologie eingespart werden.

Natürlich wäre das ganze keine große Kunst – und alles andere als benutzerfreundlich – wenn einfach der Durchfluss begrenzt würde.

Vom Prinzip her ist diese Technologie das Äquivalent zu der seines stärksten Mitbewerbers, nur dass sie von Hansgrohe “EcoSmart” genannt wird.

Tatsächlich passiert diese enorme Wassereinsparung aber ohne jeglichen Komfortverlust für den Anwender – das Wasser sprudelt für den Anwender genauso voll und angenehm, wie er es gewohnt ist.

Technisch passiert das ganze durch eine clevere Kombination von Durchflussbegrenzung bei gleichzeitiger Anreicherung des Wassers mit Luft.

clevere Technik “Grohe EcoJoy” spart Wasser (Quelle: www.grohe.de)

Dadurch bleibt das gefühlte Volumen des Wasserstrahles erhalten, obwohl tatsächlich weniger Liter pro Minute verbraucht werden.

 

Beliebte Armaturen mit “EcoJoy” Technologie

 

Grohe “CoolTouch”

grohe-cooltouch

Logo “Grohe CoolTouch” (Quelle: www.grohe.de)

CoolTouch“ nennt Grohe die Technologie, die durch integrierte Kühlung dafür sorgt, dass die Oberflächentemperatur der Armatur niemals höher als das Duschwasser ist.

Das schützt vor Verbrennungen und ist damit ein echter Sicherheitsaspekt vor allem für Kinder, die oftmals noch nicht genau wissen, was sie gefahrlos berühren können und was nicht.

 

Wie im folgenden Infrarot-Bild zu sehen, heizen sich herkömmliche Armaturen für Duschen und Badewannen auf der Heißwasserseite oftmals sehr stark auf, selbst wenn das ausfließende Wasser wohltemperiert ist (weil bereits mit dem Kaltwasser vermischt):

Grohe-CoolTouch-Thermobild

Vergleich Infrarot-Bild von zwei Armaturen, mit und ohne Grohe “CoolTouch” (Quelle: www.grohe.de)

 

Im folgenden Video wird die Technologie von Grohe näher erklärt:

 

Beliebte Armaturen mit “CoolTouch” Technologie

 

Grohe “TurboStat”

grohe-turbostat

Grohe “TurboStat” Logo (Quelle: www.grohe.de)

Durch die „TurboStat“ Technologie verspricht Grohe, dass die gewünschte Wassertemperatur in Sekundenbruchteilen erreicht und dann die ganze Zeit konstant gehalten wird.

Diese Technologie kommt bei “Grohtherm” Duschthermostaten zum Einsatz. Unter folgendem Link können Sie mehr über Thermostat-Armaturen und ihre Vorteile erfahren.

Äußerst präzise gefertigte Kartuschen im Inneren der Armaturen sowie hochsensible Thermoelemente, die in nur 0,3 Sekunden reagieren, machen das möglich.

Duschthermostate mit dieser Technologie sind also Premium-Modelle für höchsten Duschkomfort.

Beliebte Armaturen mit “TurboStat” Technologie:

 

Grohe “StarLight”

grohe-starlight

Grohe StarLight Logo (Quelle: www.grohe.de)

Hinter dieser Bezeichnung steckt eine Grohe-eigene spezielle Oberflächenveredelung seiner Armaturen, die bei allen Grohe Produkten zum Einsatz kommt. Sie gehört damit quasi zur “Standardausstattung”, wenn man Grohe kauft.

 

Neben der klassischen Chrombeschichtung setzt Grohe ein spezielles Verfahren zur Farbveredelung ein – PVD-Verfahren (Physical Vapor Deposition) genannt – und erreicht damit besonders hochwertige Farboberflächen (z.B. Gold-, Diamant- oder Edelstahloptik).

grohe-starlight-surface

Grohe StarLight Oberfläche (Quelle: www.grohe.de)

 

Zusätzlicher Vorteil ist, dass diese PVD-Oberflächen 3-mal härter und 10-mal kratzfester sind als herkömmliche Chrombeschichtungen.

Die “StarLight” Technologie macht die Oberflächen also besonders widerstandsfähig gegen Schmutz und Kratzer – und damit nebenbei auch besonders leicht zu reinigen.

Das garantiert, dass alle Grohe Armaturen auch nach Jahren noch aussehen wie am ersten Tag – gute Pflege vorausgesetzt.

 

Grohe “Light”

grohe-light

Grohe “Light” Logo (Quelle: www.grohe.de)

Dieses Qualitätsmerkmal geht aus der Tatsache hervor, dass Grohe eigene Gießereien hat und somit nicht auf den Einkauf vorgefertigter Legierungen angewiesen ist. Dadurch hat der Hersteller 100% Kontrolle über den Inhalt der Legierungen.

Bei Armaturen mit “Light” Legierungen ist es Grohe gelungen, den Gehalt von Blei um 35% gegenüber seiner bisherigen Legierungen zu reduzieren. Zusätzlich werden 80% recyceltes Material für die “Light” Legierungen verwendet, ohne die Qualität zu beeinflussen.

So gelingt es dem Hersteller, gültige Normen und Grenzwerte bei Weitem zu unterschreiten.

“…entwickelt für einem Bleigehalt von maximal 0,9 % und für die Verwendung in allen GROHE Produktionen. Eine Reduzierung von 40 % unter der Deutschen Industrie Norm (DIN 1982).”

Seit Anfang 2015 hat Grohe seine Produktion auf “Light” umgestellt und alle Armaturen entsprechen seitdem diesem höchsten Standard.

Die “Light” Technologie liefert somit einen wertvollen Beitrag zur Reduzierung von Blei im Wasser und somit zum Schutz von Umwelt und Gesundheit.

 

Grohe “FeatherControl”

feathercontrol

Grohe “featherControl” Logo (Quelle: www.grohe.de)

FeatherControl” ist im Wesentlichen das Analog zu “SilkMove”, allerdings für Einhebelmischer mit Joystick-Bedienung.

Die Grohe-Ingenieure haben also die Vorteile der “SilkMove”-Technologie auf eine andere Art der Bedienung übertragen. Das Ergebnis: nahezu widerstandslose Steuerung des Hebels mit Fingerspitzen.

Im folgenden Video zeigt Grohe, wie die Technologie im Einsatz funktioniert:

Beliebte Armaturen mit “FeatherControl” Technologie

 

Grohe “DreamSpray”

grohe-dreamspray

Grohe “DreamSpray” Logo (Quelle: www.grohe.de)

Die “DreamSpray” genannte Technologie ist in jeder Brause von Grohe verbaut und soll für höchstes Duschvergnügen sorgen.

Wesentliches Merkmal dieser Technologie – und damit von allen Grohe Brausen – ist die gleichmäßige Wasserverteilung auf alle Düsen der Duschbrause, unabhängig von der gewählten Strahlart.

Darüber hinaus sorgen innovative Strahlarten für ein einzigartiges Duscherlebnis. Beispielsweise reichert eine Strahlart – “Rain O²” genannt – den Wasserstrahl mit Luft an, was ein Gefühl wie im Sommerregen simulieren soll.

Eine andere Strahlart – “Bokoma Spray” genannt – erzeugt durch bewegliche Düsen einen entspannenden, “atmenden” Massageeffekt.

Im folgenden Video zeigt der Hersteller das recht anschaulich:

Eine weitere Innovation im Bereich der Duschbrausen ist das One-Click-Showering, bei dem durch einfachen Knopfdruck an der Brause die gewünschte Strahlart gewählt werden kann.

grohe-one-click

One-Click-Brause (Quelle: www.grohe.de)

 

Das ist besonders komfortabel, da nicht länger nach der richtigen Strahlart hin- und hergesucht werden muss.

Alle Grohe Brausen beinhalten außerdem die weiter oben bereits beleuchtet hauseigenen Technologien “CoolTouch”, “StarLight” und “EcoJoy”.

Beliebte Armaturen mit “DreamSpray” Technologie

Weitere beliebte Artikel, die Sie interessieren werden…