Skip to main content

Kann sich ein Wasserhahn selbst öffnen? (Was Sie wissen sollten)

Stellen Sie sich das Horrorszenario jedes Badbesitzers vor: Sie kommen nach Hause und merken, dass sich ein Wasserhahn von selbst geöffnet hat.

Ein enormer Wasserschaden ist die Folge.

Von Vermietern, Sachbearbeitern, aber auch Sanitärexperten ernten die Betroffenen meist nur Unverständnis.

Denn wie kann es sein, dass sich ein Wasserhahn wie von Zauberhand öffnet?

Wird hier nur versucht, die eigene Schuld auf paranormale Phänomene zu schieben?

In diesem Artikel gehen wir der Frage nach, ob und in welchen Fällen sich ein Wasserhahn von allein aufdrehen kann.

Und noch viel wichtiger: Wir zeigen, wie Sie dieses Problem in Zukunft vermeiden können.

Tropfender vs. selbst öffnender Wasserhahn

Damit keine Missverständnisse aufkommen, eines vorweg:

Tropfende oder undichte Wasserhähne sind keine Seltenheit. Wir haben dieses Phänomen bereits ausführlich hier behandelt.

In diesem Artikel geht es jedoch um Wasserhähne, deren Griffe oder Hebel sich von alleine öffnen – und zwar so weit, dass Wasser ungehindert austritt.

Dies kommt deutlich seltener vor, aber es kommt vor. Das dokumentieren zahlreiche Berichte von Betroffenen.

3 Gründe, warum sich ein Wasserhahn von alleine öffnen kann

Eine Vorbemerkung: Selten genügt ein Grund, damit der Wasserhahn sich von alleine öffnet.

Stattdessen müssen mehrere unglückliche Faktoren zusammenkommen:

1. Abgenutztes Gewinde

Wasserhähne, die sich über Griffe öffnen lassen, besitzen ein Gewinde.

Dieses wird über die Jahre durch Kalk, Schmutz und Rost in Mitleidenschaft gezogen.

Im schlimmsten Falle ist das Gewinde so stark abgenutzt, dass der Griff nur noch lose darauf sitzt.

Ist dann gleichzeitig noch Schmiermittel vorhanden, genügt bereits wenig Kraft, um den Wasserhahn zu öffnen.

2. Druckstöße in der Leitung

In deutschen Wasserleitungen herrscht meistens ein Druck von 3–6 Bar, selten auch bis zu 10 Bar.

Das ist nicht genug, um selbst den verschlissensten Griff zu öffnen.

Wird jedoch ein Ventil schnell geschlossen, kann es zu Druckstößen kommen, die sich im gesamten Leitungsnetz fortsetzen.

Im ungünstigsten Fall schiebt diese Druckwelle das nur locker sitzende Ventil eines Wasserhahns nach oben.

3. Schwingende Rohre

Wasserleitungen stehen nie ganz still. Stattdessen vibrieren sie durch den Druck des fließenden Wassers.

Dabei hat jedes Rohr eine „Lieblingsfrequenz“, bei der sie besonders stark schwingt.

Überträgt sich diese Schwingung auf einen ohnehin schon lockeren Wasserhahn, kann dieser noch weiter gelöst werden – so weit, bis er sich von selbst öffnet.

Defekte Halterungen und Manschetten begünstigen das Schwingen der Rohre übrigens.

Zusammenfassend lässt sich sagen:

Damit ein Wasserhahn sich von alleine öffnet, muss er bereits stark abgenutzt sein.

Dies deckt sich mit den Erfahrungsberichten von Badbesitzern: Meist handelt es sich um einen sehr alten Wasserhahn, der bereits locker und undicht war – oft auch in Kombination mit sanierungsbedürftigen Wasserleitungen.

Wie kann ich erkennen, ob der Hahn sich von alleine öffnen wird?

Niemand möchte, dass Wasser ungewollt aus dem Hahn strömt.

Wie wahrscheinlich dieses Phänomen bei Ihrer Armatur ist, können Sie mit folgender Diagnose feststellen:

Drehen Sie den Hahn komplett zu und beobachten Sie, wie er reagiert.

Wenn der Griff zurückfedert, weist das auf ein stark abgenutztes Gewinde hin und es wird höchste Zeit für einen Austausch.

Das gilt auch, wenn Sie für das Schließen des Hahns mehr Kraft benötigen als für das Öffnen.

Selbstöffnung bei verschiedenen Wasserhahn-Typen

Sehen wir uns nun genauer an, ob sich alle Wasserhähne von alleine öffnen können, oder nur bestimmte Arten.

Können sich Kaltwasserhähne von alleine öffnen?

Von allen Arten von Wasserhähnen sind Kaltwasserhähne am anfälligsten für die Selbstöffnung.

Diese Armaturen fristen oft ein wenig beachtetes Dasein in Waschküchen, Kellern oder Außenbereichen.

Dementsprechend können sie so verschlissen sein, dass sie sich unter zu hohem Wasserdruck von selbst öffnen.

Können sich Zweigriffarmaturen von alleine öffnen?

Theoretisch ist das möglich – aber nur wenn der Wasserdruck aus irgendeinem Grund besonders hoch und das Gewinde schon stark abgeschliffen ist.

Dann kann es sein, dass der Wasserdruck den Widerstand des Gewindes aufhebt und der Griff sich öffnet.

Generell passiert das bei Zweigriffarmaturen aber sehr selten.

Können sich Einhebelmischer von alleine öffnen?

Ja, allerdings nur, wenn der Hebel seitlich angebracht ist und zum Öffnen nach unten gedrückt wird.

Bietet die Keramikkartusche im Inneren nicht genug Widerstand, kann es sein, dass der Hebel durch die Schwerkraft von selbst nach unten kippt.

Das passiert jedoch nur bei stark abgenutzten Kartuschen – oder wenn der Hebel aus irgendeinem Grund besonders schwer ist.

Können Sensorarmaturen von alleine angehen?

Nicht nur klassische Wasserhähne besitzen manchmal ein geisterhaftes Eigenleben.

Häufig ärgern sich auch Besitzer von Sensorarmaturen, dass diese zu langsam oder gar nicht reagieren, wenn sie die Hände unter den Hahn halten.

Doch auch den umgekehrten Fall gibt es – und zwar wenn der Sensor zu empfindlich kalibriert ist.

Dann können z. B. Kondenswasser oder direkte Sonneneinstrahlung den Sensor auslösen und das Wasser sprudeln lassen.

Manchmal ist auch ein Schmutzfilm auf dem Sensor schuld am „Fehlstart“. Hier genügt die einfache Reinigung.

Übrigens treten diese Probleme überwiegend bei minderwertigen und besonders günstigen Sensorarmaturen auf.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über hochwertige Sensorarmaturen.

Was tun, wenn sich eine Armatur von alleine öffnet?

Wenn sich eine Armatur von selbst öffnet, ist der Verschleiß meistens so weit fortgeschritten, dass sich eine Reparatur nicht lohnt. Mit dem Austausch sind Sie besser beraten.

Bis es so weit ist, sollten Sie folgende Vorsichtsmaßnahmen ergreifen:

Stellen Sie sicher, dass das Wasser aus der Armatur auch abfließen kann.

Überprüfen Sie dazu den Abfluss und machen Sie ihn notfalls freigängig. Auch der Überlauf des Waschbeckens muss frei sein.

Sperren Sie das Wasser der Armatur ab, indem Sie am entsprechenden Eckventil unter dem Wasch- oder Spülbecken drehen.

Außenhähne und Armaturen in Waschküchen haben meistens ein eigenes Absperrventil.

Als radikale Lösung können Sie auch das gesamte Wasser im Haus abdrehen.

Was tun bei einem Wasserschaden durch selbst öffnende Armaturen?

Hat sich Ihr Wasserhahn von alleine geöffnet und eine Überschwemmung verursacht, kann das ganz schön teuer werden – vor allem, wenn es auch beim Untermieter durch die Decke tropft.

Unglücklicherweise ist es Ihre Pflicht, die Fehlfunktion des Wasserhahns zu beweisen.

Und wie wir bereits gesehen haben, stößt der Fall einer selbst öffnenden Armatur bei vielen Menschen auf Unglauben.

Am besten gehen Sie folgendermaßen vor: Bauen Sie den defekten Wasserhahn im Beisein von Zeugen aus und packen Sie ihn in einen versiegelten Umschlag.

Sie können ihn auch bei einem Notar hinterlegen. Das entkräftet den Verdacht, Sie hätten den Hahn nachträglich manipuliert, um ihre Schuld zu verschleiern.

Nun kontaktieren Sie Ihre Haftpflichtversicherung und melden den Schaden. Ein Sachverständiger wird untersuchen, ob der Hahn sich von selbst öffnen konnte.

In diesem Fall haben Sie als Mieter übrigens Glück. Meistens ist solch ein Wasserhahn bereits so alt, dass er eigentlich vom Vermieter hätte ausgetauscht werden müssen.

Dieser ist nämlich für die ordnungsgemäße Funktion der Armaturen zuständig.

Als Hauseigentümer ist dies Ihre Aufgabe. Damit Hausrats- und Gebäudeversicherungen zahlen, muss die Funktion der wasserführenden Anlagen regelmäßig überprüft werden.

Dazu gehören auch die Armaturen. Verursacht ein stark verschlissener Wasserhahn einen Schaden, ist die Chance also groß, dass die Versicherung sich weigert zu zahlen.

Wie kann ich verhindern, dass sich der Wasserhahn von alleine öffnet?

Wenn Sie Ihren Wasserhahn gut pflegen, dankt er Ihnen das nicht nur mit langer Lebensdauer.

Die Chance, dass er sich spontan öffnet, geht dann auch gegen Null.

Folgende Tipps sollten Sie beherzigen:

  1. Vor allem, wenn Sie in einer Gegend mit hartem Trinkwasser leben, sollten Sie den Wasserhahn regelmäßig entkalken.

    Dafür bauen Sie ihn auseinander und legen ihn in ein Bad aus Essig. So wird auch das Gewinde von Rückständen befreit.

  2. Wer rastet, rostet. Diese Regel gilt auch für Wasserhähne.

    Um Korrosion vorzubeugen, sollten Sie jeden Hahn mindestens einmal im Monat auf- und wieder zudrehen.

  3. Apropos Zudrehen: Natürlich soll der Hahn fest geschlossen sein.

    Wenden Sie aber bitte nicht zu viel Kraft auf. Sonst kann das Gewinde stark in Mitleidenschaft gezogen werden und sich im allerschlimmsten Fall durch den Wasserdruck selbst öffnen.

Daneben gibt es noch einen Tipp, mit dem Sie sich viel Arbeit sparen können: Kaufen Sie nur Wasserhähne von Markenherstellern.

Diese sind besonders widerstandsfähig und langlebig.

Nicht umsonst handelt es sich bei Berichten von selbst öffnenden Armaturen meistens um Billigprodukte, die schnell verschleißen.

Helfen Sie jemandem, indem Sie diesen Artikel teilen:

Weitere beliebte Artikel, die Sie interessieren werden…

Waschbecken, Armaturen & Mehr