Skip to main content

Was ist ein Überlauf beim Waschbecken?

Waschbecken werden selten komplett mit Wasser befüllt. Und so stellt sich die Frage, welche Funktion die kleine Öffnung unter dem Beckenrand hat.

Nur so viel vorweg: Der sog. Überlauf hat schon so manch unvorsichtigen Badbesitzer vor einem Wasserschaden bewahrt.

Wir verraten Ihnen, warum Waschbecken einen Überlauf besitzen, wie Sie diesen reinigen können und welche Alternativen es zum klassischen Überlauf gibt.

Was ist ein Überlauf am Waschbecken?

Der Überlauf ist eine kleine Öffnung unterhalb des Beckenrands, durch die Wasser in das Abflussrohr geleitet wird.

Das ist besonders praktisch, wenn Sie das Becken befüllen, aber aus Versehen den Abfluss geschlossen haben. So verhindert der Überlauf eine Überschwemmung im Badezimmer.

Daneben erfüllt das Überlauf-Loch noch eine zweite, weniger bekannte Funktion: Durch einströmende Luft im Hohlraum des Waschbeckens wird das Abfließen des Wassers beschleunigt.

Warum sollte ich den Überlauf des Waschbeckens reinigen?

Im Normalfall fließt kein Wasser durch die Öffnung des Überlaufs – verständlich, werden Waschbecken doch selten bis zum Rand befüllt.

Dadurch entsteht ein feuchtes Milieu, das nur selten durchgespült wird. Bakterien fühlen sich hier wohl und können mit der Zeit für einen unangenehmen Geruch sorgen.

Wie reinige ich den Überlauf des Waschbeckens?

Am besten reinigen Sie den Überlauf, indem Sie ihn mit einer Lösung aus Essig und Wasser durchspülen. Auch Schimmelreiniger oder Zitronensäure bieten sich an.

Kalkreste an der Öffnung des Überlaufs lassen sich mit einer Zahnbürste gut entfernen.

Sind die Flecken hartnäckig, sollten Sie einen Lappen mit der Putzlösung tränken und für längere Zeit in die Öffnung stecken.

Für eine besonders gründliche Reinigung können Sie auch folgendermaßen vorgehen:

  • Legen Sie einen WC-Reiniger-Tab in eine Plastikschale. Benutzen Sie dafür Gummihandschuhe.
  • Geben Sie so viel Wasser dazu, dass der Tab sich auflöst und eine dickflüssige Paste entsteht.
  • Nehmen Sie eine dünne Flaschenbürste oder einen Pfeifenreiniger und schrubben Sie den Überlauf mit der Paste.
  • Anschließend stecken Sie einen Trichter in den Überlauf und schütten den Rest der Paste hinein. Durch die zähflüssige Konsistenz läuft sie langsam in den Hohlraum.
  • Je nach Verschmutzung sollten Sie die Paste eine Stunde bis eine Nacht einwirken lassen, bevor Sie den Überlauf erneut reinigen. Gießen Sie heißes Wasser in den Trichter, um den Überlauf durchzuspülen.

Natürlich müssen Sie nicht auf chemische Mittel zurückgreifen. Auch die Kombination von Natron und Essigsäure befreit Ihren Überlauf von Verschmutzungen.

Schütten Sie das Natron (etwa in Form von Backpulver) mit einem Trichter in den Überlauf, bevor Sie die Essigsäure nachgießen.

Anschließend schrubben Sie den Überlauf mit der Bürste und spülen ihn mit kochendem Wasser durch.

Was bringt ein Überlaufring?

Nicht jeder Badbesitzer findet die schmucklose Öffnung am Waschbecken ästhetisch.

Um die Optik zu verbessern, können Sie dem Überlauf eine Abdeckung spendieren.

Überlaufringe gibt es in vielen Materialien, etwa glänzendem Edelstahl, Aluminium oder lackiertem Kunststoff.

Sie benötigen kein Werkzeug zur Montage, denn die Ringe werden einfach auf den Überlauf gedrückt.

Neben komplett offenen Varianten gibt es auch siebartige Modelle, die verhindern, dass Fremdkörper in den Überlauf gelangen.

Was ist ein Waschbecken ohne Überlauf?

Manche Waschbecken kommen ohne Überlauf aus. Dies ist vor allem bei neueren Modellen, Designer-Waschbecken und Schalenwaschbecken der Fall.

Nicht nur aus optischen Gründen wird heutzutage gern auf den Überlauf verzichtet. Waschbecken können so außerdem flacher gebaut werden und ein Ventil mit Excenterstange erübrigt sich.

Ein weiter Unterschied zwischen Waschbecken mit und ohne Überlauf: Letztere bieten bessere hygienische Eigenschaften.

Ohne eine Öffnung zum Abflussrohr, die sich schlecht reinigen lässt, haben Bakterien nämlich weniger Chancen, sich zu vermehren.

Wer jedoch sein Waschbecken befüllen möchte – etwa zur Rasur oder für ein entspannendes Handbad – sollte auf den Überlauf nicht ganz verzichten.

Schließlich schützt dieser vor einer Überschwemmung im Bad. Aus diesem Grund haben sich findige Armaturenhersteller folgende Lösung ausgedacht:

Das Clou-Ablaufsystem

Das Clou-Ablaufsystem kommt ohne Öffnung für den Überlauf aus. Stattdessen funktioniert das System folgendermaßen:

Bei geöffnetem Abfluss fließt das Wasser ganz normal in die Kanalisation ab.

Wird das Abflussventil jedoch geschlossen, strömt das Wasser parallel zum Waschbecken in einen verborgenen Überlaufkanal – und zwar immer in derselben Höhe.

Übersteigt das Wasser im Waschbecken eine gewisse Menge, fließt das Wasser im Überlaufkanal durch eine zweite Röhre in den Abfluss. So wird eine Überschwemmung verhindert.

Dieses Video verdeutlicht die Funktion:

Wie bei herkömmlichen Abflussventilen schließen Sie das Clou-Ventil mit einem Hebel unter dem Waschbecken. Es gibt jedoch auch Modelle mit Drehgriffen.

Clou-Systeme gelten als sehr pflegeleicht. Sie sollten lediglich auf aggressive Putzmittel verzichten, da diese den Kunststoff in den Röhren angreifen können.

Montage und Preis

Clou-Systeme für überlauffreie Waschbecken lassen sich auch nachträglich einbauen. Sie werden zwischen Waschbecken und Sifon installiert, wie dieses Video demonstriert:

Manche Modelle können auch in der Länge und Höhe angepasst werden.

Beachten Sie, dass für die meisten Clou-Systeme eine Ablaufgarnitur mit Zugstange nötig ist.

Helfen Sie jemandem, indem Sie diesen Artikel teilen:

Weitere beliebte Artikel, die Sie interessieren werden…

Waschbecken, Armaturen & Mehr