Skip to main content

Freistehende Badewannen – alles, was Sie wissen müssen (kompletter Ratgeber)

Frau in freistehender Badewanne

Frei stehende Badewannen sind ein Hingucker in jedem Badezimmer. Sie sind der Inbegriff von Luxus.

Sie können mit einem ausgefallenen Design, unverwechselbaren Materialien und raffinierten Extras punkten.

Der Kauf einer frei stehenden Badewanne sollte jedoch gut überlegt sein.

Anders als andere Badewannen nehmen frei stehende Badewannen etwas mehr Platz in Anspruch, daneben bringen sie ein gewisses Eigengewicht mit.

Auch sollten Sie beim Thema Anschlüsse einiges beachten.

Um Ihnen die Kaufentscheidung zu erleichtern, werden wir in diesem umfangreichen Ratgeber folgende (und weitere) Fragen beantworten:

  • Warum Standbadewannen immer beliebter werden
  • Wie viel Platz eine frei stehende Badewanne braucht
  • In welche Badezimmer sie passt und wo sie stehen sollte
  • Was Sie bei der Wahl des Materials beachten sollten
  • Wie Sie die optimale Größe und Form wählen
  • Was Sie bei den Anschlüssen beachten müssen
  • Welches die Vorteile verschiedener Designs sind

1. Warum Standbadewannen immer beliebter werden

freistehende Badewanne Naturstein Marmor

Immer mehr frei stehende Badewannen erobern deutsche Badezimmer. Sie versprühen einen Hauch von Luxus und Nostalgie und können mit Eleganz und einem unverwechselbaren Design punkten.

Wer sich für eine frei stehende Badewanne entscheidet, liebt das Besondere und Außergewöhnliche. Frei stehende Badewannen sind keine gewöhnlichen Badewannen – sie sind Badewanne und Kunst in einem Produkt.

Frei stehende Badewannen versprühen ein einzigartiges Flair und können – je nach Ausführung und Design – tatsächlich wie ein Kunstwerk wirken.

Doch warum entscheiden sich eigentlich immer mehr Menschen für eine frei stehende Badewanne?

Es ist vermutlich die Liebe zum Detail, die die Kaufentscheidung erleichtert. Ein Stück Nostalgie – kombiniert mit einem luxuriösen Design – sind der Grundstein für ein Traumbad mit Wellnesscharakter.

2. Wie viel Platz braucht eine frei stehende Badewanne?

Frei stehende Badewannen sehen im Badezimmer zwar äußerst elegant und stilvoll aus, jedoch nehmen sie auch jede Menge Platz weg. Vor allem, wenn sie mitten im Badezimmer stehen und den Blick auf sich lenken sollen.

Grundsätzlich gilt beim Kauf: Je mehr Platz Sie in Ihrem Badezimmer zur Verfügung haben, desto besser kann die frei stehende Badewanne in Ihrem Raum wirken.

Schließlich wurde eine frei stehende Badewanne für offene Raumlösungen entworfen und nicht für die Wand.

Wie viel Platz Sie für Ihre frei stehende Badewanne wirklich einplanen müssen, ist von einigen Faktoren abhängig. Hierzu gehören:

  • Die Größe des Badezimmers
  • Der Standort der Badewanne
  • Die Größe und Auslastung (für eine Person oder zwei Personen)
  • Die Form der frei stehenden Badewanne
  • Die Art der Armaturen

Wie groß sollte das Badezimmer sein?

freistehende Badewanne Badezimmer

Das ist eigentlich die wichtigste Frage, die Sie sich vor dem Kauf einer frei stehenden Badewanne stellen sollten. Eine frei stehende Badewanne braucht Platz – schließlich soll sie in Ihrem Badezimmer wirken.

Deshalb sollte eine frei stehende Badewanne nur so groß sein, dass Sie die Wanne von allen Seiten gut erreichen und reinigen können. Das heißt, dass sich

  • die umgebenden Wände und
  • die benachbarten Elemente (Schränke, Toilette, Waschbecken)

in einem gewissen Abstand zur Badewanne befinden sollten.

Je mehr Platz Sie in Ihrem Badezimmer zur Verfügung haben, desto großzügiger wird das Raumgefühl sein.

Um die frei stehende Badewanne bestmöglich zur Geltung zu bringen, sollte das Badezimmer etwa 12 bis 15 Quadratmeter groß sein.

Der Abstand zu den übrigen Elementen im Badezimmer sollte nach Möglichkeit mindestens 50 Zentimeter betragen.

Bedenken Sie: Je geringer der Abstand zu den Wänden und Badelementen ist, desto schwieriger wird es mit dem Putzen. Bei einem Abstand von weniger als 50 Zentimetern kann jede Reinigung zu einem echten Kraftakt werden.

Deshalb gilt: Wenn Sie in Ihrem Badezimmer weniger als 15 Quadratmeter zur Verfügung haben, sollten Sie sich lieber gleich für eine freistehende Badewanne für ein kleines Bad oder eine freistehende Eckbadewanne entscheiden.

Weitere Möglichkeiten, den Platz eines kleinen Badezimmers voll auszunutzen, sind

  • halb freistehende Badewannen
  • freistehende Raumsparbadewannen und
  • Eckbadewannen

Diese Badewannen fügen sich perfekt in den Raum ein, weil sie sich in kleine Ecken integrieren lassen, ohne dass das Flair einer frei stehenden Badewanne verloren geht:

Wo sollte die Badewanne stehen?

Auch wenn eine frei stehende Badewanne im Zentrum des Raumes am besten wirkt, platzieren viele Menschen ihre Badewanne instinktiv in der Nähe einer Wand.

Und dies hat auch einen guten Grund: Wir fühlen uns nicht nur wohler – die angrenzende Wand vermittelt uns auch ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit.

Dabei reicht es schon aus, wenn die schmale Seite der frei stehenden Badewanne an eine Wand grenzt, ohne diese unbedingt berühren zu müssen.

Und wie sieht es in kleinen Badezimmern aus?

Sobald Ihr Badezimmer kleiner als 12 Quadratmeter ist, sollten Sie ihre frei stehende Badewanne unbedingt in direkter Nähe einer Wand platzieren, wobei die Wanne einen gewissen Abstand zur Wand haben sollte.

In sehr kleinen Badezimmern bietet sich auch eine frei stehende Eckbadewanne an. Dies hat den Vorteil, dass Sie einerseits Platz einsparen und andererseits bereits vorhandene Wandanschlüsse für Ihre frei stehende Badewanne nutzen können.

Den fehlenden Platz können Sie wiederum durch einen gut platzierten Spiegel ausgleichen. Spiegel reflektieren das Licht und können den Raum dadurch größer erscheinen lassen.

Wie groß soll die frei stehende Badewanne sein?

kleine freistehende Badewanne Baby

Über die Größe der frei stehenden Badewanne entscheiden zwei wesentliche Faktoren:

  • Körpergröße
  • Anzahl der Personen

Wenn Sie also 1,80 Meter groß sind, sollten Sie eine dementsprechend große, frei stehende Badewanne bevorzugen, um sich bequem anlehnen und entspannen zu können.

Dasselbe gilt übrigens auch für kleine Menschen. Denn nichts ist schlimmer, als wenn Sie sich in die Badewanne quetschen müssen oder sich darin verlieren. Der Wohlfühlfaktor bleibt dann gänzlich auf der Strecke.

Ein XL-Format brauchen Sie übrigens auch, wenn Sie das Bad am liebsten zusammen mit Ihrem Partner genießen. Dann sollten Sie sich lieber gleich für eine größere freistehende Badewanne für 2 Personen entscheiden.

Welche Form sollte die Badewanne haben?

Die Form Ihrer frei stehenden Badewanne ist ein ebenso wichtiger Aspekt, den Sie bei der Planung nicht außer Acht lassen sollten.

Denn: Eine freistehende Badewanne mit Füßen braucht sicherlich weniger Platz, um zu wirken als eine wuchtige Badewanne aus Marmor.

Grundsätzlich ist es wiederum das vorhandene Raumangebot, das über die Form Ihrer frei stehenden Badewanne entscheidet. Eine ovale freistehende Badewanne, die zudem einen starken Neigungswinkel hat, kommt in einem kleinen Badezimmer kaum zur Geltung und nimmt nur wertvollen Platz weg. Hier können eine

  • kleine freistehende Badewanne
  • freistehende Badewanne an der Wand
  • freistehende eckige Badewanne
  • freistehende Sitzbadewanne

am besten wirken, weil sie das geringe Raumangebot am besten ausnutzen.

Für welche Form Sie sich letztendlich entscheiden, hängt im Wesentlichen von der Größe Ihres Badezimmers ab.

Sollte Ihr Badezimmer groß genug für eine freistehende Badewanne sein, steht Ihnen eine breite Produktpalette zur Verfügung:

3. Die Anschlüsse einer freistehenden Badewanne

Ein oft vergessener Aspekt sind die Anschlüsse. Denn oft richtet sich die Installation einer frei stehenden Badewanne nach den vorhandenen Anschlüssen.

Wer die Verlegung von Rohren und Leitungen im Fußboden scheut, sollte sich für eine Wandarmatur entscheiden. Voraussetzung sollte hier jedoch sein, dass der Wasserhahn möglichst weit aus der Wand herausragt, um den Abstand zur Wand zu wahren.

Nicht nur die Art der Armatur und die Lage der Leitungen und Rohre entscheiden über den Standort Ihrer frei stehenden Badewanne.

Auch sollten Sie darauf achten, dass die Armaturen den technischen Anforderungen gewachsen sind. Für eine kleine Badewanne sollten Sie zum Beispiel eine Armatur mit geringerem Druck wählen, damit das Wasser beim Einlassen nicht aus der Badewanne spritzt.

Das sollten Sie bei den Anschlüssen beachten

Bei der Installation einer frei stehenden Badewanne können Sie sich für

  • im Boden verlaufende Zu- und Abläufe
  • eine freistehende Badewanne mit Wandanschluss
  • eine Badewanne mit frei stehender Armatur

entscheiden.

Badewanne mit Bodenanschluss

Diese Variante ist für viele Menschen die beste Möglichkeit, eine frei stehende Badewanne inmitten des Badezimmers zu positionieren. Vorausgesetzt natürlich, dass die benötigten Anschlüsse im Boden verlaufen.

Die meisten Badewannen sind daher mit einem flexiblen Rohr ausgestattet, sodass Sie die Badewanne nach Belieben ausrichten, drehen oder kippen können. Unter Umständen kann hier auch ein Podest sinnvoll sein, um offene Rohre geschickt verschwinden zu lassen.

Freistehende Badewanne mit Wandanschluss

Sofern Sie in Ihrem Badezimmer über einen Wandanschluss verfügen, sollten Sie überlegen, die Badewanne direkt an der Wand zu positionieren. Dies spart Zeit, Geld und Nerven.

Bedenken Sie jedoch, dass Sie unter Umständen einen größeren Wasserhahn benötigen, der über den Badewannenrand ragt und somit kein Spritzwasser verursacht.

Badewanne mit frei stehender Armatur

Ähnlich wie beim Waschtisch sieht eine frei stehende Armatur auch bei einer frei stehenden Badewanne schick aus.

Frei stehende Armaturen lassen sich direkt neben der Badewanne installieren, auch wenn die Wanne in der Nähe einer Wand steht.

4. Welches Material darf es sein?

Das Material einer frei stehenden Badewanne entscheidet nicht nur über die Optik, sondern auch über den Pflegeaufwand. Empfindliche Flächen aus Emaille brauchen nämlich etwas mehr Aufmerksamkeit als eine Badewanne aus Beton oder Gusseisen.

Ob Sie Ihre frei stehende Badewanne auf einem Sockel platzieren, sich eine ovale Natursteinwanne oder einen klassischen Holzzuber in das Badezimmer holen, ist in erster Linie Geschmackssache.

Schließlich soll eine freistehende Badewanne zu Ihnen und Ihren Bedürfnissen passen.

Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überblick, aus welchem Material Ihre frei stehende Badewanne bestehen kann.

Freistehende Badewanne aus Stahl

Mit einer frei stehenden Badewanne aus Stahl holen Sie sich eine langlebige Badewanne ins Badezimmer, die zeitlos und elegant ist und Stößen problemlos standhält.

Freistehende Badewannen aus Stahl sind besonders widerstandsfähig und weisen darüber hinaus eine enorme Kratzfestigkeit auf.

Als Schutz vor Korrosion werden frei stehende Badewannen aus Stahl mit Emaille überzogen. Das glänzende Gemisch setzt sich aus natürlichen Rohstoffen (Quarz, Feldspat, Metalloxiden und Pottasche) zusammen, die der Wanne einen unverwechselbaren Glanz verleihen und sich leicht reinigen lassen.

Doch Vorsicht: Kratzer könnten die Oberfläche beschädigen, weshalb Sie die Badewanne am besten mit einem weichen Tuch und einem flüssigen Putzmittel reinigen.

freistehende Badewanne stahl

Freistehende Badewanne aus Mineralguss

Badewannen aus Mineralguss bestehen durch und durch aus demselben Material. Hierbei handelt es sich meistens aus einem Gemisch aus mineralischen Füllstoffen, die in Gießformen gegossen werden und dann aushärten.

Da der Werkstoff sich gut bearbeiten und formen lässt, lassen sich mit ihm ausgefallene Badewannen herstellen, die robust und langlebig sind.

Ein Vorteil dieser Standbadewannen ist, dass mit dieser Bauweise äußerst dünne Wände gefertigt werden können. Dadurch fallen die Außenmaße der Badewannen kleiner aus, jedoch bleibt der Komfort trotzdem nicht auf der Strecke.

freistehende Badewanne Mineralguss

Freistehende Badewanne aus Acryl

Viele frei stehende Badewannen bestehen aus Acryl. Genauer genommen aus Sanitäracryl – einem Kunststoff, der sich unter dem Einfluss von Hitze verformen lässt.

Diese Eigenschaft vereinfacht das Design einer frei stehenden Badewanne, weil der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind.

Außerdem lassen sich frei stehende Badewannen aus Acryl beim Einbau leichter handhaben, weil die Wanne wesentlich leichter ist als eine Badewanne aus Stahl.

Die Oberfläche einer frei stehenden Badewanne aus Acryl ist zwar etwas empfindlicher, jedoch kann sie die Wärme länger speichern.

Acryl Eckbadewanne

Holzbadewannen freistehend

Frei stehende Badewannen aus Holz sind klassisch, elegant und wirken beinahe altmodisch. Anders als bei anderen Baustoffen verleiht das Element Holz der Badewanne einen ganz besonderen Charme.

Dass Holz Wärme speichern kann, kommt Ihnen beim Kauf einer frei stehenden Badewanne aus Holz zugute.

Dank der elastischen und langlebigen Versiegelung müssen Sie sich um austretendes Wasser keine Sorgen machen.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte sich für eine Holz-Badewanne aus Teakholz oder Lärche entscheiden, die von Natur aus sehr viel Harz bilden und somit eine nahezu perfekte Versiegelung besitzen.

freistehende Badewanne Holz

Freistehende Badewanne aus Naturstein

Naturstein (Marmor und Travertin) ist der Inbegriff von Luxus und Exklusivität.

Kaum eine frei stehende Badewanne bietet so viele Vorteile wie eine frei stehende Badewanne aus Mineralguss. Jede Badewanne ist ein Unikat, weil jeder Naturstein anders gearbeitet ist.

Frei stehende Badewannen aus Naturstein sind äußerst robust gegen mechanische Belastungen und Stöße und können darüber hinaus Wärme sehr gut aufnehmen und speichern.

Zu bedenken ist allerdings, dass Badewannen aus Naturstein ausgesprochen schwer sind, was den Transport in eine höher gelegene Wohnung erschwert.

Auch sollten Sie vor dem Kauf einer Natursteinwanne die Bodenbeschaffenheit Ihres Badezimmers prüfen und sicherstellen, dass Ihr Fußboden das Gewicht aushält.

freistehende Badewanne Naturstein

Freistehende Badewanne aus Beton

Neben Naturstein bietet Beton ebenso viele Vorteile. Freistehende Badewannen aus Beton wirken minimalistisch und extravagant zugleich und lassen viele Gestaltungsmöglichkeiten zu.

Sofern der Beton noch flüssig ist, kann er jede beliebige Form annehmen, weshalb er als Baustoff für eine frei stehende Badewanne nahezu perfekt ist.

Um die Badewanne zu versiegeln, die natürliche Farbgebung aber trotzdem beizubehalten, schließt die Oberfläche der Badewanne mit einer synthetischen Beschichtung ab.

Durch diese Beschichtung fühlt die Badewanne sich angenehm weich und warm an und ist darüber hinaus ausgesprochen leicht zu reinigen.

Einziger Nachteil ist auch hier, dass eine frei stehende Badewanne aus Beton sehr schwer ist, was Sie beim Kauf berücksichtigen sollten.

Freistehende Badewanne aus Gusseisen

Sie suchen eine frei stehende Badewanne mit nostalgischem Flair? Dann sollten Sie sich für eine freistehende Badewanne aus Gusseisen entscheiden.

Diese Badewannen werden meistens als freistehende Badewannen mit Löwentatzen angeboten, sodass der nostalgische Look nochmals verstärkt wird.

Die Oberfläche dieser Badewannen besteht aus Emaille, um die Wanne widerstandsfähig gegen Schmutz und Korrosion zu machen.

freistehende Badewanne Gusseisen emailliert

4. Welches Design wünschen Sie sich für Ihre frei stehende Badewanne?

Eine frei stehende Badewanne sorgt schon für ein gewisses Flair in Ihrem Badezimmer, jedoch lässt sich die Optik mit dem passenden Design um ein Vielfaches verstärken. Sehen Sie selbst:

Freistehende Badewanne mit Füßen

Füße sind bei einer frei stehenden Badewanne absolut angesagt. Vor allem, wenn die Badewanne aus Gusseisen besteht. Hier kommt der Retrostil wunderbar zur Geltung.

freistehende Badewanne mit Fuessen

Freistehende Badewanne mit Sockel

Wenn der Platz es zulässt und die Decke des Badezimmers hoch genug ist, können Sie Ihre freistehende Badewanne auch gerne auf einem Sockel positionieren.

Die Wanne sollte dann aber tief genug sein, dass Sie bequem ein- und aussteigen können.

freistehende Badewanne Acryl mit Sockel

Freistehende Badewannen mit Ablagefläche

Häufiges Problem bei frei stehenden Badewannen ist die fehlende Ablagefläche, um das Shampoo oder das Duschbad in Griffnähe zu haben.

In vielen Fällen kann dieser „Makel“ mit einem Beistelltisch gelöst werden, den Sie idealerweise rollen und somit auf Wunsch an anderer Stelle positionieren können.

Wenn Ihnen allerdings der Platz für einen solchen Tisch fehlt, sollten Sie sich lieber gleich für eine Badewanne mit Ablagefläche entscheiden.

freistehende Badewanne Acryl mit Ablagefläche

Fazit

Frei stehende Badewannen sind definitiv ein Hingucker in jedem Badezimmer.

Ob aus Marmor, Emaille, Holz oder Acryl: Die Beschaffenheit der Badewanne hängt im Wesentlichen vom Platzangebot, der Bodenbeschaffenheit und dem Budget ab.

Auch entscheiden die Anschlüsse darüber, wo eine frei stehende Badewanne positioniert wird.

Wer den Aufwand jedoch nicht scheut, wird die Anschaffung einer freistehenden Badewanne niemals bereuen.

Sharing is caring 🙂 !

Weitere beliebte Artikel, die Sie interessieren werden…