Skip to main content

Warum zwei Waschbecken im Bad? (Alle Vor- & Nachteile)

Die meisten Waschbecken fristen ein recht einsames Dasein im Badezimmer.

Doch das muss nicht so sein: Immer mehr Menschen entscheiden sich für zwei Waschbecken oder ein Doppelwaschbecken.

Aber bringt ein doppeltes Waschbecken auch doppelten Nutzen?

Wir zeigen Ihnen die Vor- und Nachteile im Überblick und verraten Ihnen, was Sie bei zwei Waschbecken im Bad beachten sollten.

Vor- und Nachteile von zwei Waschbecken im Bad

Egal für welche der unten genannten Varianten Sie sich entscheiden – zwei Waschbecken bringen handfeste Vorteile mit sich:

  1. Sie ermöglichen es zwei Hausbewohnern gleichzeitig, ihrer Körperpflege nachzugehen: Kinder können z. B. Zähneputzen, ohne sich in die Quere zu kommen;
    Männer erledigen ihre Nassrasur, während ihre Partnerin sich die Hände wäscht.
    Die Möglichkeiten sind vielfältig und gerade bei Zeitdruck sind zwei Waschbecken Gold wert.

  2. Man glaubt es kaum, aber manche Menschen finden ihr Badezimmer zu groß.
    Natürlich können Sie den freien Platz mit allerlei Badmöbeln oder Handtuchhaltern füllen.
    Aber wenn Sie nicht viel Stauraum brauchen, sind zwei Waschbecken eventuell die praktischere Lösung.

  3. Es besteht immer die Gefahr, dass ein Waschbecken bzw. die Armatur reparaturbedürftig wird.
    In dem Fall haben Sie Glück im Unglück, wenn im Badezimmer noch ein zweites Waschbecken thront.

Natürlich haben zwei Waschbecken auch Nachteile: Für Menschen, die bei der Benutzung ihres Waschbeckens absolut ungestört sein wollen, sind sie keine sinnvolle Anschaffung.

Und natürlich verdoppeln sich auch der Putzaufwand und die Kosten – ganz zu schweigen vom Zeitaufwand für die Montage.

Weitere Vor- und Nachteile ergeben sich aus dem genauen Waschbecken-Typ.

Zwei Waschbecken oder Doppelwaschbecken – was soll ich wählen?

Der Wunsch vom geteilten Waschplatz lässt sich auf verschiedene Arten verwirklichen: mit zwei Waschbecken, einem Doppelwaschbecken oder einer Zwischenform aus beiden Varianten.

Zwei einzelne Waschbecken

Zwei einzeln hängende oder stehende Waschbecken bieten Ihnen folgende Vorteile:

  • Sofern der Platz ausreicht, können Sie beide Waschbecken beliebig weit auseinanderstellen.
    Die Fläche dazwischen lässt sich anderweitig füllen – zum Beispiel mit Schränken und Handtuchhaltern.
    Durch die räumliche Trennung genießen Sie auch etwas mehr Privatsphäre.

  • Natürlich können Sie die beiden Waschbecken auch an gegenüberliegenden Wänden montieren – oder über Eck, je nach dem Schnitt Ihres Badezimmers.

  • Die Waschbecken können in unterschiedlicher Höhe angebracht werden – ideal, wenn Sie einen Waschplatz für Erwachsene und einen für Kinder suchen.

  • Die Ablagefläche können Sie bei Einzelwaschbecken getrennt halten. So können Männer ihre Rasierutensilien auf ihr Becken stellen, während Frauen Kosmetika getrennt aufbewahren.

Jedoch gibt es auch ein paar Nachteile:

  • Von allen hier vorgestellten Varianten nehmen zwei getrennte Waschbecken den meisten Platz weg. Für kleine Badezimmer sind sie also nur bedingt geeignet.

  • Wenn Sie sich für zwei Waschbecken entscheiden, möchten Sie vielleicht auch zwei Spiegel und zwei Unterschränke anbringen. Das treibt die Kosten in die Höhe.
    Oft vergessen wird auch, dass ein Waschbecken hell beleuchtet sein sollte. Es kommen also noch Kosten für zwei Lampen dazu.

  • Bedenken Sie auch, dass Sie für zwei Waschbecken zwei separate Abflüsse benötigen – ein weiterer Aufwand- und Kostenfaktor, sofern diese nicht bereits vorhanden sind.

Doppelwaschbecken

Doppelwaschbecken zeichnen sich durch ein Becken mit zwei Armaturen aus. Sie sind meistens zwischen 1 und 1,30 m breit.

Folgende Vorteile bietet Ihnen dieser Typ Waschbecken:

  • Doppelwaschbecken nehmen weniger Platz weg als zwei einzelne Waschbecken.
    Sie kommen daher auch für kleinere Badezimmer infrage.

  • Da das Wasser der Armaturen in ein Becken fließt, benötigen Sie auch nur einen Abfluss. Das erspart Ihnen Zeit, Aufwand und Kosten bei der Montage.

  • Es genügt, wenn Sie einen Spiegel über dem Waschbecken anbringen. Das kommt Sie eventuell günstiger als zwei einzelne Spiegel und Sie müssen zwei Löcher weniger in die Fliesen bohren.
    Auch ist ein Waschtisch unter dem Waschbecken ausreichend.

Das sind die Nachteile:

  • Doppelwaschbecken wirken im Vergleich zu herkömmlichen Waschbecken groß. 1 m Breite sind aber nicht viel, wenn zwei Erwachsene nebeneinander stehen.
    Ein Doppelwaschbecken eignet sich daher vor allem für schlanke Zeitgenossen.

  • Haben Sie andere Vorstellungen von Waschbecken-Hygiene als Ihr Partner oder Ihre Kinder?
    Dann ist es eventuell besser, zwei einzelne Waschbecken zu installieren. So haben Sie ihre eigene Wasch-Oase und müssen sich nicht über Haare, Seifenreste oder Zahnpasta-Spuren im Waschbecken ärgern.

  • Wenn Sie zu der aussterbenden Sorte Badbesitzer gehören, die ihr Waschbecken gerne befüllen, bedenken Sie: Bei Doppelwaschbecken dauert das erheblich länger.

  • Doppelwaschbecken sind schwer, besonders wenn sie aus Keramik bestehen. 30–40 kg stellen keine Seltenheit dar.
    Wer seine Kräfte schonen möchte, kann sich jedoch für leichtere Modelle aus Mineralguss oder Stahlemail entscheiden.
    Eine Kaufberatung zu unterschiedlichen Waschbecken-Materialien finden Sie hier.

  • Wenn Sie Wert auf einen großen Trockenarbeitsplatz zur Ablage von Kosmetika legen, sollten Sie kein Doppelwaschbecken, sondern einen Waschtisch mit großer Trockenfläche kaufen.

Auf den ersten Blick scheinen die Nachteile von Doppelwaschbecken zu überwiegen.

Und in der Tat bevorzugen die meisten Badbesitzer einzeln stehende Waschbecken.

Es gibt jedoch eine Alternative, die die Vorteile beider Waschbecken-Typen vereint.

Die Alternative: Doppelwaschbecken mit zwei Mulden

Diese Waschbecken stellen ein Zwischending zwischen Einzel- und Doppelwaschbecken dar.

Zwar sind sie in einem Waschtisch verbaut. Sie besitzen jedoch zwei Waschmulden und Armaturen.

Somit hat jeder Benutzer seinen eigenen abgetrennten Waschplatz zur Verfügung. Nebenbei benötigen diese Modelle weniger Platz als zwei einzelne Waschbecken.

Apropos Platz: Wenn Sie das Waschbecken gerne mit Utensilien aller Art umstellen, haben Sie Glück: Es gibt viele Doppelwaschbecken mit Ablagefläche neben und zwischen den Becken.

Soll es noch mehr freie Fläche sein?

Dann entscheiden Sie sich am besten für zwei tiefe, runde Aufsatzbecken, die auf einem Waschtisch stehen.

Diese Waschbecken-Form versprüht darüber hinaus eleganten Retro-Charme und hübscht die Optik Ihres Badezimmers auf.

Kann ich zwei Armaturen an ein Eckventil anschließen?

Wer sich für einen Doppelwaschtisch entscheidet, muss die Armaturen natürlich mit dem Wasseranschluss verbinden.

Bei Einzelwaschbecken werden dafür die Schläuche an das entsprechende Eckventil für Warm- bzw. Kaltwasser geschraubt.

Aber wie sieht es mit der doppelten Variante aus?

Die gute Nachricht ist: Sie können mehr als eine Armatur an ein Eckventil anschließen.

Alles, was Sie dafür brauchen, ist ein sog. T-Stück mit Quetschverschraubung. Dieses schrauben Sie auf die Eckventile, bevor Sie die Schläuche anbringen.

Wenn Sie beide Hähne aufdrehen und das Wasser nur dünn heraus fließt, ist der Wasserdruck unter Umständen zu gering.

Sie können den Druck aber über das sog. Druckminderungsventil neben dem Hauptwasserhahn regulieren.

Achten Sie darauf, einen Wert von 10 Bar nicht zu überschreiten. Sonst kann es zu Schäden an den Rohren kommen.

Helfen Sie jemandem, indem Sie diesen Artikel teilen:

Weitere beliebte Artikel, die Sie interessieren werden…

Waschbecken, Armaturen & Mehr