Skip to main content

Durchlauferhitzer unter der Lupe – elektronische, vollelektronische und Gasdurchlauferhitzer im Vergleich

STIEBEL ELTRON 18/21/24 vollelektronisch geregelter Durchlauferhitzer umschaltbar

Durchlauferhitzer vs. Warmwasserspeicher – Vergleich und Vorteile

Durchlauferhitzer sind Geräte zur Erwärmung des Leitungswasser kurz vor bzw. im Moment von dessen Entnahme. Das ist auch der wesentliche Unterschied zu Boilern und Warmwasserspeichern (z.B. Untertisch-Speichern).

Bei letzteren wird das Wasser die ganze Zeit auf Vorrat warm gehalten und damit Energie verbraucht. Gerade wenn nicht regelmäßig warmes Wasser entnommen wird, führt dies auf Dauer zu einer erheblichen Energieverschwendung.

Durchlauferhitzer hingegen sind in sofern hocheffizient und energiesparend, da sie das Wasser bedarfsgerecht erwärmen – wird kein Wasser benötigt, verbrauchen sie auch keine Energie.

Ein weiterer Vorteil von Durchlauferhitzern ist, dass sie quasi unbegrenzt Warmwasser zur Verfügung stellen. Gerade kleine Untertisch-Warmwasserspeicher sind relativ schnell leer und liefern dann erstmal nur noch kaltes Wasser.

Boiler oder Durchlauferhitzer: Stromverbrauch im Vergleich

Durchlauferhitzer kommen immer dann als Alternative zu Boilern oder Warmwasserspeichern in Frage, wenn keine zentrale Warmwasserversorgung vorhanden oder gewünscht ist.

Wenn Sie also generell oder in einem Raum nur einen Kaltwasseranschluss vorfinden, aber trotzdem gerne warmes Wasser aus Ihren Armaturen fließen lassen möchten, dann ist ein Durchlauferhitzer eine sehr gute Möglichkeit, dieses Ziel zu erreichen.

Durchlauferhitzer können sowohl für Dusche und Badewanne, aber auch an Waschbeckenarmaturen in Bad und Küche verwendet werden.

Gerade für Räume, wo nur selten und wenig Warmwasser benötigt wird, helfen Durchlauferhitzer dabei, die Energiekosten gering zu halten. Denn sie verbrauchen nur dann Energie, wenn Warmwasser benötigt wird. Ein Paradebeispiel für so einen Einsatzzweck ist das selten benutzte Gäste-WC.

Durchlauferhitzer im Bad und der Küche sind energiesparend – Vorteile gegenüber zentraler Warmwasserversorgung

Wie bereits erwähnt sind Durchlauferhitzer eine gute Möglichkeit, die Wasserversorgung dezentral zu organisieren. Im Folgenden finden Sie einige der Vorteile gegenüber einer zentralen Warmwasserversorgung auf einen Blick:

Vorteile:

deutlich weniger Wasserverschwendung durch das “Warten, bis warmes Wasser kommt”

kaum Wärmeverlust des Wassers auf dem Weg zur Zapfstelle

keine Energieverschwendung und unnötigen Kosten durch zentrales Vorhalten von Warmwasser, welches konstant erwärmt werden muss

viel günstigere Anschaffungskosten als eine zentrale Warmwasserversorgung

besonders kleine Modelle lassen sich sehr einfach und schnell montieren und sind sofort einsatzbereit

 

Stromverbrauch & Kostenvergleich: Gasdurchlauferhitzer oder elektrischer Durchlauferhitzer?

Energieeffizienz: Wirkungsgrad im Vergleich

energieeffizienz

Die Wahl des richtigen Durchlauferhitzers kann Geld sparen und die Umwelt schonen

 

Elektrisch betriebene Durchlauferhitzer haben einen sehr hohen Wirkungsgrad von ca. 99%. Das heißt, dass die eingesetzte Energie fast komplett in warmes Wasser umgesetzt wird.

Will man sich aber tatsächlich ein vollständiges Bild machen, muss man diese Betrachtung an der Stelle beginnen, wo der Strom erzeugt wird. Und je nachdem, aus welcher Art von Kraftwerk der Strom kommt, findet man dort einen Wirkungsgrad von ca. 30-40% vor.

Gasdurchlauferhitzer haben einen Wirkungsgrad zwischen 70-85%, der Rest sind Wärmeverluste über den Schornstein bzw. die Abluft sowie Abwärme des Gerätes selbst.

Tatsächlich ist es also effektiver, Wasser mit einem Gasdurchlauferhitzer zu erwärmen. Kommt der Strom allerdings zu einem hohen Anteil aus erneuerbaren Energien, sind die elektrischen Durchlauferhitzer die umweltschonendere Variante, das es dann zu einem geringen oder keinem Ausstoß von Treibhausgasen kommt.

Stromverbrauch & Betriebskosten von Durchlauferhitzern

Gas ist deutlich günstiger als Strom, wodurch unter ausschließlicher Betrachtung dieser Komponente Gasdurchlauferhitzer günstiger sind als ihre elektrischen Alternativen. Betrachtet man ausschließlich die Energiekosten, kostet die Erwärmung des Wassers mit einem Gasdurchlauferhitzer grob gesagt ein Drittel weniger als mit einem elektrischen Modell.

Allerdings kommen bei Gasdurchlauferhitzern regelmäßige Wartungs- und Reinigungsarbeiten hinzu. Ist das Gerät an den Schornstein angeschlossen, muss es zusätzlich regelmäßig vom Schornsteinfeger überprüft werden.

Elektrische Durchlauferhitzer hingegen sind im Wesentlichen wartungsfrei, bis auf die Entkalkung der wasserführenden Systeme, was aber ebenso auf die der Gasdurchlauferhitzer zutrifft. Das sollte in beiden Fällen regelmäßig getan werden, da verkalkte Wasserrohre den Wirkungsgrad verringern.

Fazit: Aus Kostensicht rechnet sich ein Gasdurchlauferhitzern bei entsprechend hohem Verbrauch, weil dann diese Kosteneinsparung die regelmäßigen Wartungskosten sowie die generell höheren Anschaffungskosten aufwiegt. Diese Situation findet man z.B. bei einem 4-Personenhaushalt (oder größer) oder Mehrfamilienhaus vor.

Ein elektrischer Durchlauferhitzer ist quasi wartungsfrei, in der Regel günstiger in der Anschaffung und lohnt sich immer dann, wenn nur relativ wenig Warmwasser benötigt wird. Das trifft normalerweise auf einen durchschnittlichen Ein- oder Zweipersonenhaushalt in Deutschland zu.

Welche Leistung sollte ein Durchlauferhitzer haben?

Grundsätzlich gilt: Wenn Sie wenig Wasser an nur einer Zapfstelle entnehmen und das auch nur moderat temperiert sein soll, reicht ein Gerät mit weniger Leistung. Wenn hingegen von einem Gerät mehrere Zapfstellen mit richtig heißem Wasser und hohem Durchflussvolumen versorgt werden sollen, schafft das nur ein leistungsfähigeres Gerät.

Um Ihnen einige Beispiele als Orientierungspunkte zu geben:

Für die Gäste-Toilette oder generell wenig benutzte Waschbecken, wo lauwarmes Wasser völlig ausreicht, können Sie zu Kleindurchlauferhitzern mit einer Leistung von ca. 5 Kilowatt greifen. Diese Modelle sind sehr preiswert zu haben, schnell montiert und können direkt an die Steckdose angeschlossen werden.

Mini-Durchlauferhitzer

Ein Kleindurchlauferhitzer kann direkt an die 220 V Stromversorgung angeschlossen werden

 

Möchten Sie eine Armatur an der Küchenspüle, Dusche oder Badewanne mit Warmwasser versorgen, ist in der Regel ein Kompaktdurchlauferhitzer mit 11 bzw. 13,5 KW ausreichend. Damit kann das Wasser ausreichend heiß temperiert werden bei entsprechend hoher Durchlaufgeschwindigkeit.

Wenn Ihr Durchlauferhitzer mehrere Entnahmestellen versorgen soll, beispielsweise Bad und Küche gleichzeitig, brauchen Sie in jedem Fall ein ausreichend leistungsfähiges Modell mit mindestens 20 Kilowatt. Oder wenn Sie z.B. 2 Duschen versorgen wollen, benötigen Sie ebenfalls ein solches Modell mit genügend Leistung.

Zudem ist Vorsicht geboten bei günstigen als “elektronisch” beworbenen Durchlauferhitzern, die in Wirklichkeit keine aufwendige interne Technik zur Regelung der Temperatur besitzen. Stattdessen haben sie lediglich ein elektronisch gesteuertes Ventil zur Regulierung der Durchflussmenge und steuern dadurch mehr oder weniger gut die Wassertemperatur. Letztendlich treffen auf sie ähnliche Nachteile wie bei hydraulischen Geräten zu. Doch zu diesen Details jetzt mehr.

Welche Armatur brauche ich für einen Durchlauferhitzer?

Auralum Waschbeckenarmatur Wasserfall

An einen Durchlauferhitzer kann jede aus der großen Vielzahl von Hochdruckarmaturen angeschlossen werden

Ein weiterer Vorteil von Durchlauferhitzer gegenüber drucklosen Untertischgeräten (oft auch als Warmwasserspeichern oder Boiler bezeichnet) ist, dass sie mit allen Standard-Hochdruckarmaturen betrieben werden können. Das liegt daran, dass die allermeisten Durchlauferhitzer “druckfest” sind, also direkt an den in Deutschland üblichen Wasserdruck der Hauswasserleitung angeschlossen werden können.

Fast alle Warmwasserspeicher hingegen sind “drucklose” Geräte, was bedeutet, dass sie dem Standardwasserdruck nicht standhalten würden. Deshalb benötigen sie zwingend spezielle Niederdruck-Armaturen, um keinen Schaden zu nehmen. Diese Armaturen sind in aller Regel teurer als Hochdruckarmaturen, da sie aufwendigere Ventiltechnik enthalten, um den Druckausgleich zu bewerkstelligen. Erfahren Sie hier mehr über die Unterschiede zwischen Hochdruck- und Niederdruckarmaturen und deren Vor- und Nachteile.

Welcher Durchlauferhitzer ist der richtige für mich? Verschiedene Arten im Vergleich

Elektrische Durchlauferhitzer

Elektrische Durchlauferhitzer erwärmen das Wasser mit Hilfe von internen Heizelementen, die durch elektrischen Strom erhitzt werden.

Um kaltes Wasser sehr schnell zu erwärmen, ist eine hohe elektrische Leistung erforderlich, weshalb elektronische Durchlauferhitzer meistens eine Leistung zwischen 18 KW und 33 KW Anschlusswert besitzen.

Es gibt allerdings auch kleiner dimensionierte Modelle, die sich Kompaktdurchlauferhitzer oder Mini-Durchlauferhitzer nennen und eine Leistung von 11 KW oder 13,5 KW besitzen.

Noch weniger Leistungsaufnahme haben sogenannte Kleindurchlauferhitzer mit nur 3,5 KW bis 6,5 KW.

Die hohe notwendige elektrische Leistung ist auch der Grund, warum die meisten Durchlauferhitzer (außer Kleindurchlauferhitzer) an das dreiphasige Drehstromnetz mit 400V / 380V – umgangssprachlich auch “Starkstrom” genannt – angeschlossen und nur von Fachpersonal installiert werden dürfen.

Falls Sie einen Altbau besitzen und über die Anschaffung eines Durchlauferhitzers nachdenken, prüfen Sie deshalb vorher, an welches Stromnetz er angeschlossen werden muss und ob die Stromversorgung im Haus darauf ausgelegt ist.

Hydraulisch gesteuerte Durchlauferhitzer

Bei hydraulischen Durchlauferhitzern ist keine Regulierung der Wassertemperatur möglich. Es ist somit erforderlich (oder sehr zu empfehlen), eine Mischbatterie daran anzuschließen, um das erhitzte Wasser nach Bedarf mit Kaltwasser zu vermischen.

Je höher die Menge an Wasser, die Sie durch einen hydraulischen Durchlauferhitzern fließen lassen, desto geringer ist die Temperatur des ausströmenden Wassers.

Im Vergleich zu elektronisch geregelten Modellen verbrauchen hydraulische Modelle mehr Strom, da sich die Erwärmung des Wassers nicht begrenzen lässt und es im Zweifel anschließend wieder mit Kaltwasser vermischt werden muss.

Außerdem benötigen hydraulische Modelle eine Mindestdurchlaufmenge an Wasser, bevor sie überhaupt anspringen. Das passiert zum Beispiel auch, wenn bei einer angeschlossenen Mischbatterie relativ viel Kaltwasser zugemischt wird. Sehr geringe Mengen an Wasser können also gar nicht erwärmt werden.

Dafür sind sie in aller Regel auch günstiger als ihre technisch anspruchsvolleren Alternativen, den elektronisch geregelten Varianten.

Die besten hydraulischen Durchlauferhitzer

Elektronisch geregelter Durchlauferhitzer

Elektronisch geregelte Durchlauferhitzer ermöglichen eine individuelle Einstellung der Wassertemperatur.

Dadurch muss im Gegensatz zu hydraulischen Modellen auch nicht unbedingt eine Mischbatterie angeschlossen werden, um das erhitzte Wasser mit Kaltwasser zu vermischen. Stattdessen können auch Kaltwasserhähne oder Standventile genannte Armaturen genutzt werden, die nur einen Wasseranschluss besitzen.

Trotzdem kann es aber auch bei elektronisch geregelten Modellen durchaus sinnvoll sein, eine Mischbatterie mit separater Kaltwasserzufuhr zu nutzen. Denn so kann bei Bedarf eben auch ausschließlich kaltes Wasser entnommen werden kann. Dann springt der Durchlauferhitzer gar nicht erst an und man spart Strom, Geld und schont die Umwelt.

Im Vergleich zu hydraulischen Durchlauferhitzern haben elektronisch geregelte Modelle einen besseren Wirkungsgrad und verbrauchen deutlich weniger Energie – bis zu 20% weniger. Das liegt vor allem daran, weil das Wasser nur so hoch erwärmt wird, wie erforderlich – nämlich genau bis auf die voreingestellte Temperatur.

Außerdem lassen sich auch sehr kleine Mengen erwärmen, es gibt keine Mindestdurchlaufmenge wie bei hydraulischen Geräten. Das hilft zusätzlich, Wasser zu sparen und trotzdem den Komfort warmen Wassers genießen zu können.

Die besten elektronisch gesteuerten Durchlauferhitzer für mehrere Zapfstellen

Die folgenden Modelle sind durch die Reihe weg technisch hervorragende Alternativen mit tollen Kundenbewertungen.

Sie eignen sich alle für den Anschluss und die Versorgung mehrerer Zapfstellen.

Wer einen sehr günstigen Durchlauferhitzer mit 21 KW Leistung sucht und auf umschaltbare Leistung sowie ein Display verzichten kann, bekommt mit dem Stiebel Eltron DHB 21 T* ein klasse Basis Modell.

Wer hingegen etwas mehr Bedienkomfort durch ein Display sowie die Möglichkeit der Umschaltung der Leistung sucht, ist mit den beiden Alternativen sehr gut bedient.

 

Vollelektronische Durchlauferhitzer

Obwohl die elektronisch geregelten Durchlauferhitzer das Wasser immer auf die eingestellte Temperatur regulieren, kann es passieren, dass bei Überschreitung der Leistungsgrenze des Gerätes die Wassertemperatur nicht mehr gehalten werden kann.

Ob überhaupt und wie schnell es zur Überschreitung der Leistungsgrenze kommt, hängt zum einen davon ab, wie viel Leistung der Durchlauferhitzer hat, und zum anderen von der Durchflussmenge des Wassers.

Vollelektronische Durchlauferhitzer halten auch in diesem Fall die Temperatur des ausströmenden Wassers konstant. Wie machen sie das? Im Inneren ist ein Ventil verbaut, was vollautomatisch bei Abfall der Temperatur die Ausflussmenge des Wassers reduziert, sodass die eingestellte Temperatur wieder erreicht und gehalten werden kann.

Damit sind sie eine technische Weiterentwicklung der elektronisch gesteuerten Modelle für höchsten Komfort.

Die besten vollelektronisch gesteuerten Durchlauferhitzer für mehrere Zapfstellen

Kompaktdurchlauferhitzer

Wenn Sie mehr Wasser als üblicherweise am Handwaschbecken in der Gäste-Toilette entnehmen wollen und dieses Wasser auch richtig heiß werden soll, dann tut es ein Mini- oder Kleindurchlauferhitzer nicht mehr – dafür reicht dessen Leistung einfach nicht aus.

Ein Kompaktdurchlauferhitzer ist genau dafür gemacht: er ist ideal für eine Zapfstelle mit hohen Komfortansprüchen. Ein typischer Einsatzbereich ist beispielsweise die Küchenspüle oder die Dusche.

Kompaktdurchlauferhitzer besitzen eine Leistungsaufnahme von 11 KW bis 13,5 KW, bei einigen Modellen lässt sich die Leistung wahlweise umstellen. Damit füllt er die Lücke zwischen Mini-Durchlauferhitzern für eine Zapfstelle mit wenig Leistungsbedarf und großen Modellen für mehrere Zapfstellen mit hohem Komfortanspruch.

Die besten Kompaktdurchlauferhitzer für eine Zapfstelle

Kleindurchlauferhitzer – Durchlauferhitzer ohne Starkstrom (Drehstrom)

Alle Geräte mit einer Leistung von nur 3,5 KW bis 6,5 KW werden als Kleindurchlauferhitzer bezeichnet. Durch ihre geringe Leistung können sie das durchlaufende Wasser nur wenig erwärmen.

Deshalb werden Kleindurchlauferhitzer meist nur an Entnahmestellen eingesetzt, wo nur mäßig warmes Wasser benötigt oder oftmals sogar ausschließlich kaltes Wasser entnommen wird, beispielsweise im Gäste-WC.

Gerade in solchen Bereichen, wo nur selten warmes Wasser benötigt wird, stellen Kleindurchlauferhitzer eine exzellente Alternative gegenüber Untertischboilern dar. Denn diese kleinen Warmwasserspeicher halten stets warmes Wasser auf Vorrat und vergeuden damit auf Dauer viel Energie, welche zum Großteil ungenutzt über die Isolierung nach außen abgegeben wird.

Ein weiterer Vorteil von Kleindurchlauferhitzern ist, dass sie oftmals ganz einfach an die Steckdose und damit an die 220 V / 230 V Stromversorgung angeschlossen werden können. Anders als bei größeren Geräten ist also nicht zwingend eine Montage vom Fachmann erforderlich und sie können auch in Haushalten und Räumen verwendet werden, wo evtl. keine Drehstromversorgung (“Starkstrom”) möglich ist.

Die besten Kleindurchlauferhitzer für eine Zapfstelle (Mini-Durchlauferhitzer)

Gasdurchlauferhitzer für Warmwasser

Anders als ihre elektrischen Alternativen erwärmen Gasdurchlauferhitzer das durchlaufende Wasser nicht mit Hilfe elektrischer Energie, sondern erhitzen es durch Feuer. Fest installierte Modelle werden in aller Regel mit Erdgas betrieben, es gibt aber auch Varianten, die mit Flüssiggas funktionieren.

Im Inneren brennt je nach Modell entweder immer eine kleine Zündflamme, oder es wird bei Bedarf eine Zündung veranlasst. Die Verbrennungshitze des entstehenden Feuers erwärmt die darüber liegenden Leitungen, durch die das Wasser strömt.

Je nach Dimensionierung und Leistung des Gerätes muss es entweder an einen Schornstein angeschlossen werden. Oder es genügt eine Abführung der Abgase durch die Außenwand, wenn es sich um ein kleineres Gerät handelt.

Es gibt mittlerweile sogar Modelle, die komplett ohne Stromanschluss funktionieren, welcher bei älteren Modellen für die Zündung benötigt wird. Dadurch sind sie komplett mobil und eignen sich z.B. für Camping, im Wohnmobil und ähnliche ortsunabhängige Einsatzbereiche.

Die besten Gasdurchlauferhitzer für Warmwasser

Sie möchten nicht nur das Wasser für Ihre Armaturen über einen Gasdurchlauferhitzer erwärmen, sondern gleichzeitig auch das Warmwasser für Ihre Heizungen erzeugen?

Dann erfahren Sie alles Notwendige in unserem Beitrag über Gasthermen / Kombithermen.