Skip to main content

Wasserhahn dreht durch? Ursachen & einfache Lösungen

In diesem Beitrag erfahren Sie, was zu tun ist, wenn ein Wasserhahn durchdreht und sich das Wasser nicht mehr auf- oder zudrehen lässt.

Außerdem beleuchten wir die Gründe, warum dies passiert und wie Sie dieses Problem in Zukunft vermeiden können.

Armaturgriff dreht durch

Mischarmaturen mit zwei Drehknöpfen für Warm- und Kaltwasser erfreuen sich vor allem in Badezimmern großer Beliebtheit.

Ärgerlich ist es jedoch, wenn sich der Knopf einfach immer weiter dreht, ohne dass Wasser kommt. Das kann natürlichen ebenso bei Wasserhähnen mit einem Griff passieren.

Und noch ärgerlicher ist es, wenn sich das Wasser plötzlich nicht mehr abstellen lässt.

Die Ursache

Um zu verstehen, woran das liegt, muss man sich den Aufbau von Mischarmaturen mit Drehknöpfen ansehen: Was normalerweise nur als Griff der Mischbatterie sichtbar ist, besteht eigentlich aus drei Teilen:

  1. Kappe
  2. Rastbuchse aus Plastik
  3. Ventil

Damit sich das Wasser auf- und abdrehen lässt, müssen alle drei Teile ineinandergreifen.

Meistens ist es eine beschädigte Rastbuchse, die sich abnutzt und für ein Durchdrehen sorgt.

Vielleicht hat jemand den Knopf zu fest zugedreht und damit die Plastikteile beschädigt.

Oder die Rastbuchse hat sich mit der Zeit so stark abgenutzt, dass sie im Inneren des Griffs keinen Halt mehr findet.

Das Gute: Wer den Hersteller seines Wasserhahns bzw. die passenden Maße kennt, kann sich ganz einfach Ersatz besorgen.

Haubengriff Wasserhahn Armatur

Rastbuchsen gibt es bereits ab 1 Euro, komplette Griffe für etwa 4 Euro. Und auch der Austausch ist kein Hexenwerk:

Die Reparatur

Folgende Schritte sind notwendig, um eine Mischarmatur mit durchdrehendem Griff zu reparieren:

1. Wasserzufuhr unterbrechen

Als erstes müssen Sie die Wasserzufuhr abstellen. Das geht zum einen über die Eckventile, die sich meist links und rechts unter dem Waschbecken befinden. Da diese in vielen Haushalten nie bewegt werden, lassen sie sich oft nur schwer lösen.

Versuchen Sie es mit der Rohrleger-Zange, aber wenden Sie nicht zu viel Kraft auf, um das gute Stück nicht abzureißen. Wenn sich auch mit Anstrengung nichts an den Eckventilen tut, können Sie alternativ den Haupthahn für die ganze Wohnung abstellen.

2. Austausch vorbereiten

Ist die Wasserzufuhr unterbrochen, drehen Sie den (noch funktionierenden) zweiten Wasserhahn auf, um Druck und Restwasser entweichen zu lassen.

Sie sollten vorsichtshalber das Waschbecken mit einem Handtuch zudecken, damit die Rastbuchse nicht aus Versehen beim Aufschrauben in den Abfluss rutscht.

3. Griff abnehmen

Nehmen Sie jetzt den Drehknopf ab. Bei manchen Modellen genügt ein kräftiges Anziehen, da diese nur aufgesteckt sind. Meistens aber ist auf der Oberseite des Drehknopfes eine Kappe angebracht.

Hebeln Sie diese vorsichtig mit einem Schraubenzieher auf, kommt eine Schraube zum Vorschein. Lösen Sie diese. Anschließend nehmen Sie den Drehknopf vom Ventilaufsatz.

4. Rastbuchse austauschen

Griff Rastbuchse Wasserhahn

Die Rastbuchse befindet sich im Inneren des Knopfes. Sie lässt sich ohne Werkzeug herausnehmen und durch ein neues Teil ersetzen.

Natürlich können Sie Ihrem Wasserhahn auch gleich einen neuen Drehknopf spendieren. Besonders bei abgenutzten Knöpfen stellt dies die nachhaltigere Lösung dar.

Hier ein kurzes Video das zeigt, wie schnell und einfach die Rastbuchse gewechselt werden kann:

5. Ventil austauschen (optional)

Ventil Wasserhahn

Natürlich kann es auch sein, dass das Problem nicht am Drehknopf, sondern am Ventil liegt.

Dieses verfügt über kleine Zahnräder aus Metall, die an der Rastbuchse ansetzen. Sind diese so stark abgenutzt, dass Sie nicht mehr greifen, können Sie das alte Ventil mit einem Gabelschlüssel herausschrauben und durch ein neues ersetzen.

Die Kosten für ein günstiges Ventil betragen etwa 4 Euro. Danach sollte sich das Wasser über den Drehknopf wieder problemlos auf- und abdrehen lassen.

Wasseranschluss (Eckventil) dreht durch

Eckventil

Das Problem durchdrehender Griffe tritt auch häufig bei Absperrhähnen auf. Diese Eckventile regeln die Wasserzufuhr für:

  • Waschbecken
  • Spülbecken
  • Waschmaschinen und Geschirrspülmaschinen

Wenn z. B. der Wasserhahn der Waschmaschine durchdreht, lässt sich die Zufuhr nicht mehr steuern.

Spätestens wenn Sie ein neues Gerät einbauen möchten, müssen Sie das Wasser abdrehen. Ein Austausch ist also früher oder später Pflicht.

Die Ursache

Eckventile fristen meist ein unbeachtetes Dasein und werden jahrelang nicht bewegt. Dreht dann jemand plötzlich das Eckventil zu – etwa beim Neuanschluss eines Geräts – ist die Chance groß, dass es danach nicht mehr funktioniert.

Präventive Maßnahmen (Durchdrehen vermeiden)

Um solche Schäden im Vorfeld zu vermeiden, hilft es, Absperrhähne regelmäßig zu betätigen. Einmal auf- und zudrehen im Monat reicht aus, um die Beweglichkeit der Ventile zu gewährleisten.

Die Reparatur

Ist der Schaden einmal entstanden und das Eckventil dreht unkontrolliert, hilft nur noch der Austausch.

Die Kosten halten sich bei der Selbstmontage in Grenzen: Eckventile gibt es bereits für 4-10 Euro.

Herkömmliche Modelle müssen vor dem Einbau mit Hanf- oder Teflonband verdichtet werden. Wer sich diese Arbeit sparen möchte, sollte auf ein selbstdichtendes Ventil zurückgreifen.

Gehen Sie wie folgt vor:

1. Wasserzufuhr unterbrechen

Bevor es an den Austausch geht, müssen Sie natürlich das Wasser abdrehen. Bei Eckventilen für Waschbecken und Haushaltsgeräte geschieht das über den Hauptabsperrhahn. Dieser befindet sich meist im Keller vor dem Wasserzähler.

2. Ausbau des alten Ventils

Schrauben Sie den Armaturenanschluss ab und entfernen Sie den Wasserschlauch. Dann drehen Sie das alte Eckventil mit einer geeigneten Zange heraus. Gehen Sie dabei vorsichtig vor, um die Aufnahme des Ventils nicht aus der Wand zu reißen.

3. Einbau des neuen Ventils

Schrauben Sie das neue Ventil hinein, nachdem Sie es mit Hanf oder Teflonband abgedichtet haben. Dieser Schritt entfällt bei selbstdichtenden Ventilen.

Für die letzten Umdrehungen nehmen Sie die Zange. Achten Sie auch hier darauf, nicht zu viel Kraft aufzuwenden. Schrauben Sie den Wasserschlauch wieder an.

4. Funktionstest

Nun heißt es “Wasser marsch”.

Am besten bitten Sie eine zweite Person, den Hauptwasserhahn aufzudrehen, während Sie das neue Eckventil auf Dichtigkeit überprüfen. Sollte Wasser austreten, kann Ihr Helfer das Wasser gleich wieder abstellen.

In diesem kurzen Video sehen Sie den eben beschriebenen Schritte:

Hauptabsperrhahn überdreht

Wie dieser Beitrag gezeigt hat, muss das Wasser vor jeder Reparatur am Hahn abgedreht werden, um Schäden zu vermeiden.

Was ist aber, wenn ausgerechnet der Hauptabsperrhahn (vor der Wasseruhr) überdreht und sich das Wasser für die ganze Wohnung nicht mehr abstellen lässt?

In diesem Fall hilft nur ein Anruf beim Wasserwerk, denn dieses ist für die Instandhaltung des zentralen Hahns zuständig.

Hausbesitzer dürfen diesen zwar zudrehen, aber nicht verändern. Das Gute: Bei einem Defekt muss das Wasserwerk die vollen Kosten übernehmen.

Helfen Sie jemandem, indem Sie diesen Artikel teilen:

Weitere beliebte Artikel, die Sie interessieren werden…

Waschbeckenarmatur & Co.