Skip to main content

Grohe oder Hansgrohe Regendusche? (Alles Wichtige im Vergleich)

Eine Regendusche ist ein Luxus, der sich immer größerer Beliebtheit erfreut.

Das ist nur zu gut zu verstehen, denn der wohlige »Umhüllungs-Effekt« sorgt für ein ganz neues Duschgefühl.

Die großen Hersteller erweitern ihr Sortiment deshalb stetig um den begehrten Artikel.

Eine gute Anlaufstelle für den Kauf einer Regendusche sind etablierte Marken wie Grohe und Hansgrohe.

Mit beiden Marken können Sie grundsätzlich nichts verkehrt machen – mehr erfahren Sie in diesem Artikel.

Bietet Grohe oder Hansgrohe mehr Regenduschen an?

Grohe oder Hansgrohe Regendusche

Für die Firmen Grohe und Hansgrohe ist die sogenannte Regendusche das Modell der Zukunft.

Entsprechend breit aufgestellt ist das diesbezügliche Angebot beider Marken.

Die genaue Stückzahl ist ständigen Schwankungen unterworfen, da die einen Produkte auslaufen und die anderen neu auf den Markt gebracht werden.

Im Großen und Ganzen dürfte sich das Angebot von Grohe und Hansgrohe aber recht gut die Waage halten.

Es ist davon auszugehen, dass das Sortiment von beiden Herstellern in den kommenden Jahren nicht verkleinert, sondern eher noch ausgebaut wird.

Sind Regenduschen von Grohe oder Hansgrohe teurer?

Die Preisfrage sollte zwar nie allein entscheidend sein, ist aber für viele interessierte Kunden natürlich von Bedeutung.

Beide Marken bieten Ihnen wertige Produkte in unterschiedlichen Preiskategorien an, allerdings ist gerade Hansgrohe dafür bekannt, vor allem den Markt für Premiumprodukte im Blick zu haben.

Diese Präferenz macht sich auch bei einem Preisvergleich der Regenduschen bemerkbar: In der Spitzengruppe sind Regenduschen von Hansgrohe oft teurer.

Grundsätzlich finden Sie aber bei beiden Herstellern auch Angebote zu moderaten Preisen und müssen Ihr Budget nicht sprengen.

Wobei natürlich immer zu berücksichtigen ist, dass selbst eine moderate Preisgestaltung bei einer Regendusche deutlich über dem Niveau einer handelsüblichen Brause liegt.

Für einen hohen dreistelligen Betrag bekommen Sie im gut sortierten Fachhandel aber wirklich gute Modelle von Grohe und Hansgrohe.

Ist die Qualität von Grohe oder Hansgrohe Regenduschen besser?

Beide Marken bürgen für ein hohes Qualitätsniveau.

Wie gut ein bestimmtes Modell im konkreten Einzelfall bestehen kann, hängt natürlich auch mit der gewählten Preisklasse zusammen.

Und nicht zuletzt mit den Funktionen und Eigenschaften, die Sie persönlich von einer Regendusche erwarten.

Viele Kunden berichten allerdings von einem besonders weichen und gebündelten Wasserausgabe, ohne harte Tropfen oder weite Streuung.

Die Rainmaker-Serie von Hansgrohe gilt derzeit als das Beste, was es auf dem Markt für Regenduschen gibt – allerdings werden dafür auch stolze Preise in vierstelliger Höhe aufgerufen.

Lassen sich Regenduschen von Grohe oder Hansgrohe leichter installieren?

Bei der Installation einer Regendusche kommt es weniger auf die Marke, sondern vor allem darauf an, für welches Grundmodell Sie sich entscheiden:

Wählen Sie eine Unterputz– oder doch lieber eine Aufputzarmatur?

Der Unterschied ist schnell erklärt: Bei Unterputzarmaturen verschwinden alle Bestandteile, die nicht unmittelbar für die Bedienung benötigt werden, in der Wand und werden damit praktisch unsichtbar.

Bei Aufputzarmaturen sind hingegen Bedienelemente und Grundkörper zu sehen. Das mag auf den ersten Blick ein optischer Nachteil sein, ist dafür aber sehr viel leichter zu installieren.

Selbst wenn Sie nur zur Miete wohnen, können Sie eine Aufputzarmatur schnell auf bereits bestehende Anschlüsse montieren – Kompatibilität ist dabei aufgrund der geltenden DIN-Normen garantiert.

Ebenso rasch lassen sich Aufputzarmaturen bei einem Auszug wieder entfernen – das ist sicher ein großes Plus.

Trotzdem geht der Trend eindeutig zur Unterputzarmatur: Eine Unterputzinstallation verschwindet nämlich nahezu vollständig an der Wand und lässt Ihnen in Ihrem Bad viel Raum.

Dafür ist eine solche Unterputzinstallation natürlich mit einem beträchtlichen Mehraufwand verbunden.

Gerade in einer Mietwohnung ist es außerdem nicht unproblematisch, einfach die Wand aufzuschlagen und eine neue sanitäre Anlage zu installieren – in der Regel muss dieses Vorgehen mit dem Vermieter abgestimmt werden.

Auch lässt sich bei einem Auszug die teure Regendusche nicht ohne Weiteres mitnehmen – und wenn Sie sich wirklich die Mühe machen, die Unterputzinstallation wieder auszubauen, müssen Sie danach die alte Dusche wieder einbauen und die Wand verputzen.

Sowohl Grohe als auch Hansgrohe bieten Ihnen Aufputz- und Unterputzarmaturen an.

Es hängt vom jeweiligen Modell ab, wie aufwendig ein bestimmtes Produkt zu installieren ist.

Welcher der beiden Hersteller bietet längere Garantie?

In Deutschland und Europa sorgen die recht strengen Verbraucherschutzgesetze dafür, dass Sie in jedem Fall mindestens zwei Jahre Garantie erhalten – unabhängig von dem gewählten Hersteller.

Grohe bietet Ihnen darüber hinaus ein zusätzliches Garantiejahr, wenn Sie Ihr Produkt registrieren lassen – also Ihre Daten beim Hersteller hinterlegen.

Abhängig vom Kaufdatum können darüber hinaus noch zusätzliche Garantiepakete mit einer Dauer von fünf bis zehn Jahren geltend gemacht werden.

Hansgrohe bietet allen Erst-Endkunden fünf Jahre Garantie auf alle Produkte an.

Als Erst-Endkunden betrachtet das Unternehmen Kunden, die ein neues Hansgrohe-Produkt zum privaten Gebrauch erwerben – entweder bei Hansgrohe direkt oder bei einem zertifizierten Händler.

Bieten die Regenduschen der beiden Hersteller unterschiedliche Funktionen?

In ihrer Funktionalität sind sich Regenduschen grundsätzlich sehr ähnlich. Je nach Preisklasse und Hersteller gibt es mitunter besondere Features zu bestaunen:

Bei der Rainshower-Serie von Grohe können Sie zum Beispiel die Starttemperatur im Vorfeld festlegen.

Es gibt auch Regenduschen mit LED-Farblicht, die beim Duschen für eine besonders entspannte Wellness-Atmosphäre sorgen.

Allerdings schlagen sich diese Extras immer im Preis nieder und machen auch die Montage aufwendiger.

Große Unterschiede gibt es auch bei der Bedienung – hier verfügen die unterschiedlichen Modelle auch über eine unterschiedliche Steuerungsvielfalt.

Manche Regenduschen bringen eine recht differenzierte Smart-Elektronik mit, die Ihnen eine sehr präzise Konfiguration der Wasserabgabe erlaubt.

Ein besonders wichtiges und zukunftsweisendes Feature bei den Regenduschen von Hansgrohe ist die sogenannte Air-Technologie.

Die mischt der Wasserausgabe Luft bei und sorgt so für einen besonders sparsamen Wasserverbrauch.

Diese ökonomische Funktionalität der Modelle von Hansgrohe ist derzeit auf dem Markt konkurrenzlos und in Sachen Umweltschutz ein wichtiger Fortschritt.

Nicht aus dem Blick verlieren sollten Sie auch den Wartungsaufwand:

Manche Modelle bringen eine integrierte Anti-Kalk-Funktion mit, die ein Verkalken des Duschkopfes weitgehend verhindern kann.

5 Tipps, wie Sie die passende Regendusche für sich wählen

Es hilft Ihnen wenig, einfach den Testsieger aus einem beliebigen Vergleich zu kaufen und sich mit der guten Bewertung zu brüsten.

Sie brauchen schließlich nicht einfach eine beliebige gute Dusche, sondern das Modell, das zu Ihnen passt.

Die folgenden Fragen und Tipps bringen Sie Ihrem Wunschmodell näher.

1. Aufputz- oder Unterputzinstallation?

Diese Frage sollten Sie grundlegend vor dem Kauf klären.

Eine Unterputzinstallation ist perfekt für eine Dusche geeignet, aber nicht überall möglich – auch fällt der damit verbundene Installationsaufwand höher aus.

Gerade in Mietwohnungen ist eine Aufputzinstallation leichter zu bewerkstelligen – auch ohne die Hilfe eines professionellen Handwerkers.

2. Wie hoch ist der Wasserverbrauch?

Wenn Sie sich für eine Regendusche entscheiden, dann entscheiden Sie sich auch immer für einen höheren Wasserverbrauch.

Manche Modelle bieten deshalb besondere Sparfunktionen an – ein sehr gelungenes Beispiel ist die Anreicherung mit Luft bei der Raindance-Serie von Hansgrohe.

Ein großer Duschhimmel – großflächiger Regenduschkopf – braucht im Normalfall mindestens 30 Liter pro Minute, das ist ein beachtlicher Wert.

3. Kopfbrause oder Duschsystem?

Regenduschen gibt es in zwei Varianten:

Einmal als Kopfbrause, die an der Decke montiert und über eine Duscharmatur oder einen Thermostat bedient wird.

Dazu gibt es als Ergänzung meist eine Handbrause, damit Sie gezielt bestimmte Stellen erreichen können.

Alternativ können Sie auf ein komplettes Duschsystem setzen.

Hier fällt die Brause zwar ein wenig kleiner aus als bei einer Kopfbrause, dafür haben Sie gleich alle benötigten Komponenten beieinander.

4. Wie aufwendig darf die Installation sein?

In Ihren eigenen vier Wänden haben Sie natürlich freie Hand und dürfen so viele Löcher bohren, wie Sie möchten.

In einer Mietwohnung müssen Sie allerdings mit Ihrem Vermieter absprechen, ob Sie die Fliesen im Badezimmer anbohren dürfen.

Auch hängt es sehr von Ihrem handwerklichen Geschick ab, ob Sie Ihre Regendusche selbst installieren können.

Wenn Sie aber zu einem aufwendigeren Modell greifen und zum Beispiel einen Thermostat nutzen möchten, dann werden Sie wahrscheinlich einen Profi für die Montage benötigen.

5. Lohnt sich eine Regendusche für Sie?

Eine Regendusche ist zwar grundsätzlich eine feine Sache, aber nicht für jedermann geeignet.

Zum einen ist der Wasserverbrauch enorm und Sie müssen imstande sein, die entsprechenden Kosten zu verkraften.

Zum anderen brauchen Sie eine leistungsfähige Wasserversorgung – mit einem einfachen Durchlauferhitzer kommen Sie bei einer Regendusche nicht weit.

Sie benötigen einen Wasserdruck von mindestens 2 bar – und wenn Ihre Wohnung in höheren Stockwerken liegt, müssen Sie pro Stockwerk noch weitere 0,5 bar hinzurechnen.

Wenn Sie diese Voraussetzungen nicht erfüllen, lohnt sich der kauf einer Regendusche eher nicht für Sie.

Wenn Sie darüber hinaus eher pragmatisch und kurz duschen, dann lohnt sich eine Regendusche auch nicht für Sie.

Die Regendusche richtet sich an Wellness-Begeisterte, die gerne ausladend duschen und auf ein umfassendes Wohlgefühl großen Wert legen.

Einen großen Vorteil kann der Regendusche aber niemand absprechen: Sie ist sehr seniorenfreundlich.

Schließlich können auch alte und nicht mehr so agile Menschen ohne Schwierigkeiten einfach in die Kabine laufen und sich unter die Brause stellen.

Wo kann ich Regenduschen der beiden Marken kaufen?

Grohe und Hansgrohe verstehen sich als qualitätsbewusste Markenhersteller und möchten ihre Produkte keineswegs beliebig auf den Markt werfen.

Aus diesem Grund beliefern die Hersteller auch nicht alle Händler – im Baumarkt Ihres Vertrauens werden Sie den Großteil des Sortiments von Grohe und Hansgrohe nicht finden.

Möglich ist ein Kauf nur über die Shops der Hersteller direkt oder über zertifizierte Verkaufspartner.

Gerade bei Online-Angeboten ist hier Vorsicht geboten: Wenn es sich nicht um eine Bezugsquelle aus erster Hand handelt, bekommen Sie im Gewährleistungsfall Schwierigkeiten.

Am besten kaufen Sie online nur bei seriösen Anbietern wie Amazon.

Die 3 beliebtesten Regenduschen von Grohe

1. Rainshower F-Series

2. Rainshower SmartControl

3. Rainshower SmartActive

Die 3 beliebtesten Regenduschen von Hansgrohe

1. Rainmaker Select

2. Raindance Select

3. Rainfinity

Helfen Sie jemandem, indem Sie diesen Artikel teilen:

Weitere beliebte Artikel, die Sie interessieren werden…

Waschbecken, Armaturen & Mehr