Skip to main content

Wasserhahn mit 2 oder 3 Anschlüssen – was es zu beachten gilt

infrarot-sensor-wasserhahn-vollautomatik-ir-waschtischarmatur-einhebelmishcer-waschbecken-mischbatterie-einhandmischer-wasserfall-badarmatur-chrom-1

 

Sie möchten sich eine neue Armatur für Ihr Bad oder Ihre Küche kaufen und fragen sich, was es mit der Anzahl der Anschlüsse auf sich hat?

Die Auswahl an Armaturen ist heute so groß wie nie zuvor.

Neben unzähligen verschiedenen Designs, technischen Finessen, unterschiedlichen Materialien und allen Preisklassen unterscheiden sich alle Armaturen aber grundsätzlich erst einmal immer in der Anzahl der Wasseranschlüsse.

Wir geben Ihnen einen Überblick darüber, was es damit auf sich hat und was Sie vor dem Kauf und der Montage unbedingt beachten sollten.

Armaturen mit 2 Anschlüssen

Was sind Wasserhähne mit 2 Anschlüssen?

Alle Armaturen, die 2 Anschlüsse besitzen und damit zwei Anschlussschläuche aufnehmen können, sind sogenannte Hochdruckarmaturen.

Ein Anschlussschlauch verbindet die Armatur mit der Kaltwasserversorgung, der andere mit der Warmwasserleitung.

Hochdruckarmaturen sind mehr oder weniger der Standard und die geläufigsten Modelle.

Diese Mischbatterien haben also je eine Zuleitung für kaltes sowie eine für heißes Wasser und vermischen dieses intern auf die gewünschte Temperatur.

Eindeutiges Erkennungsmerkmal einer Hochdruckarmatur sind also zwei Löcher an der Unterseite des Armaturkörpers.

Eignen sich Armaturen mit 2 Anschlüssen für den Anschluss an einen Boiler?

Eine Hochdruckarmatur darf auf keinen Fall mit einem drucklosen Boiler bzw. einem Warmwasserspeicher betrieben werden.

Der Grund ist, dass diese drucklosen Geräte dem Wasserdruck des Hausanschlusses nicht standhalten und im schlimmsten Fall platzen würden.

Hochdruckarmaturen sind ausschließlich für den Betrieb in Verbindung mit einer zentralen Warmwasserversorgung oder einem Durchlauferhitzer geeignet.

Eignen sich Armaturen mit 2 Anschlüssen für den Anschluss an einen Durchlauferhitzer?

Ja. Sollten Sie keine zentrale Warmwasserversorgung haben oder wollen, müssen Sie trotzdem nicht auf warmes Wasser verzichten.

Die eine Möglichkeit wäre die Anschaffung von dezentralen Warmwasserspeichern, oftmals als Untertischgeräte.

Allerdings können Sie dann – wie weiter oben bereits erklärt – keine Hochdruckarmatur verwenden.

Die andere Alternative, um eine dezentrale Warmwasserversorgung umzusetzen, ist mittels Durchlauferhitzer – und an diesen können Sie ohne Weiteres Ihre Hochdruckarmatur mit zwei Anschlüssen betreiben.

Beliebte Armaturen mit 2 Anschlüssen (Hochdruckarmaturen)

Armaturen mit 3 Anschlüssen

Wenn Sie bis hier gelesen haben, ist Ihnen vermutlich bereits klar, was Armaturen mit drei Anschlüssen sind.

Richtig: bei diesen Modellen handelt es sich um Niederdruckarmaturen.

Erkennen können Sie diese also ganz leicht daran, dass drei Anschlussschläuche und Löcher an der Armatur vorhanden sind.

Niederdruckarmaturen sind speziell für den Betrieb mit einem drucklosen Warmwasserspeicher oder Boiler vorgesehen.

Sollten Sie also ein solches Gerät für Ihre Warmwasserversorgung besitzen oder anschaffen wollen, kommen Sie an einer Hochdruckarmatur nicht vorbei.

Sollten Sie dagegen eine zentrale Warmwasserversorgung oder Durchlauferhitzer für Ihr Warmwasser nutzen, können Sie ohne Probleme zu Hochdruckarmaturen oder Standventilen greifen.

Beliebte Armaturen mit 3 Anschlüssen (Niederdruckarmaturen)

Was sind Armaturen mit nur einem Anschluss?

Armaturen mit nur 1 Anschluss sind sogenannte Kaltwasserhähne, auch Standventile genannt.

Sie besitzen lediglich einen Anschluss für die Kaltwasserzufuhr und werden in der Regel dort eingesetzt, wo kein warmes Wasser zur Verfügung steht oder nicht erforderlich ist.

Allerdings ist es durchaus möglich, aus Kaltwasserhähnen warmes Wasser zu zapfen – und zwar indem sie in Kombination mit einem Durchlauferhitzer betrieben werden. Das ist ebenfalls ohne Probleme möglich.

Man hat dann zwar keine Möglichkeit der Temperaturregulierung direkt an der Armatur, die gewünschte Temperatur stellt man dann eben direkt am Durchlauferhitzer ein.

Der Vorteil dieser Kombination ist vor allem, dass Standventile aufgrund ihrer einfacheren Bauweise deutlich günstiger sind als Mischbatterien.